23. Januar 2020

Weiterbildung zum Thema Kinderschutz

Rund 150 Leiterinnen und Leiter von Kindertagesstätten und Mitglieder der Träger haben sich zum Thema Kinderschutz weitergebildet. Eingeladen zur Schulung hatten die Jugendämter der Stadt und des Landkreises Hof. Hintergrund der Veranstaltung war, dass Kinderschutz mittlerweile ein gesellschaftlicher Auftrag ist. So ist es nicht mehr allein Aufgabe der Jugendämter, auf Anzeichen von Kindeswohlgefährdungen angemessen zu reagieren. Der Gesetzgeber verpflichtet mit mehreren Änderungen im Sozialgesetzbuch zur Kinder- und Jugendhilfe, im Bundeskinderschutzgesetz, dem Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz und dem Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz alle pädagogischen Fachkräfte, Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung konsequent nachzugehen.

Daher waren die Gesetzesänderungen und die Definition von Kindeswohlgefährdung die Themen in mehreren Vorträgen. Außerdem wurde den Fachkräften ein Leitfaden als alltagstaugliche Hilfe an die Hand gegeben, wie bei einer vermuteten oder einer festgestellten Gefährdung von Kindern aktiv und wirksam gemäß den Regeln des Kinderschutzgesetzes verfahren werden kann. Er soll dazu beitragen, die Kooperation an der Schnittstelle Kindertagesstätten und Jugendhilfe zu optimieren, um Gefährdungen rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen rechtzeitig einleiten zu können.

Von links nach rechts: Carmen Siniawa (Fachberatung Kinderkrippen/Horte/Kindergärten/KiTa, Stadt Hof), Gerhard Zeitler (Fachbereichsleiter Jugend Familie und Soziales, Landkreis Hof), Birgit Hofmann (Fachaufsicht und Fachberatung für Kindertagesstätten, Landkreis Hof), Matthias Köhler (Allgemeiner Sozialdienst, Landkreis Hof), André Klust (Allgemeiner Sozialdienst, Stadt Hof), Andreas Buheitel (Beratungsstelle Diakonie Hochfranken).

zurück

23. Januar 2020


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon