Gesundheitsversorgung

Gesundheitsregion plus Stadt und Landkreis Hof AG Versorgung

Im Handlungsfeld „Gesundheitsversorgung“ geht es um die Sicherstellung der medizinischen Versorgung unter der Berücksichtigung der demografischen Entwicklung, denn Stadt und Landkreis Hof steht kurz vor einem Ärztemangel. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Vertreter der regionalen Kliniken, der regionalen Arztnetze, Krankenkasse, u.a. Vertreter aus der Politik. Gemeinsam werden konkrete Probleme erörtert und Lösungsvorschläge sowie Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Projekte aus der Arbeitsgruppe „Gesundheitsversorgung“ sind u.a.:

SAPV spezialisierte ambulante palliative Versorgung:

dient dem Ziel, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern und ihnen ein menschenwürdiges Leben in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung zu ermöglichen. Unsere Region wird von zwei starken Partnern betreut, der „Altlandkreis Naila“ wird von der Sozialstiftung Bamberg in Kooperation mit dem Diakoniewerk Martinsberg versorgt, um die Stadt und den weiteren Landkreis Hof kümmert sich das Team der Diakonie Hochfranken

ASDA ambulant stationärer Datenaustausch:

Die beiden Ärztenetze aus Hof, die Unternehmung Gesundheit Hochfranken (UGHO) und die Ärztegenossenschaft Hochfranken (ÄGH) haben sich mit dem Sana Klinikum Hof und den Kliniken HochFranken zur Vernetzungsinitiative ambulant -stationärer Datenaustausch „ASDA“ zusammengeschlossen. Das Projekt ASDA ist mit dem Bayerischen Innovationspreis Gesundheitstelematik 2017 ausgezeichnet

Weiterbildungsverbund Hof-Hochfranken:

Krankenhäuser und Hausärzte mit Weiterbildungsermächtigung stellen, in Zusammenarbeit mit der KoSTA (Koordinierungsstelle für Allgemeinmedizin der Landesärzekammer Bayern) die Rotation der Weiterbildungsassistenten sicher. Dies ist eine erhebliche Verbesserung für die angehenden Hausärzte.

Bürgermeisterumfrage:

Mit der Bürgermeisterumfrage sind folgende Themen abgefragt:

  • Gesamtbeurteilung der Versorgungssituation
  • Probleme bei der Neu- oder Nachbesetzung
  • Handlungsbedarf auf kommunaler Ebene
  • Umgesetzte Maßnahmen zur Gewinnung von Ärzten
  • Bereitschaft zur Unterstützung

Die aktuelle Gesundheitsversorgung mit Haus- und Fachärzten wurde mit gut bis sehr gut bewertet, sehr schlecht dagegen die Versorgung mit Kinderärzten. Insgesamt sehen die Gemeinden einen dringenden Handlungsbedarf und sind bereit zur Unterstützung.

Ärzteumfrage:

Alle niedergelassenen Haus- und Fachärzten in Stadt und Landkreis Hof wurden in einer anonymen Ärzteumfrage um Auskunft gebeten:

  • Personenbezogene Angaben (Geschlecht, Alter, Praxisstruktur)
  • Allgemeine Fragen zur ärztlichen Tätigkeit und Leben in Stadt und Landkreis Hof
  • Zukunftsperspektiven der eigenen Praxis
  • Ausbildung ärztlichen Nachwuchses
  • Vernetzung und Fortbildung
  • Maßnahmen zur Gewinnung junger Mediziner für die Region Hof (Nachbesetzung)

Die Ergebnisse der Ärzteumfrage bilden gemeinsam mit den Ergebnissen der Bürgermeisterumfrage eine Basis für das weitere Vorgehen. Das Ziel ist ein Maßnahmenpaket und Anreizsysteme für Haus- und Fachärztegewinnung zu entwickeln, um die medizinische Versorgung in unserer Region langfristig sicher zu stellen.

Für Sie zuständig:

Alexandra Eichner

Geschäftsstellenleitung der Gesundheitsregion Plus Stadt und Landkreis Hof

Telefon: 09281 57-161
Telefax: 09281 57-169
E-Mail: gesundheitsregionenplus@landkreis-hof.de

Fachbereich: KRE
Raum Nr.: 155

zurück
zurück
Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon