28. Juni 2021

VHS Hofer Land ist Anlaufstelle für Vereine in Digitalfragen

Die Digitalisierung bringt für Vereine und ehrenamtlich Tätige nicht nur in Corona-Zeiten große Vorteile. Sie bietet neben unzähligen Möglichkeiten der Zusammenarbeit auch mehr Ortsunabhängigkeit in der Arbeit. Doch mit der zunehmenden Digitalisierung stellen sich auch immer mehr Fragen zum Umgang mit Daten und der Sicherheit im Internet. Die VHS Hofer Land will hier Antworten geben und ist nun „DiNa-Treff“, also offizielle Anlaufstelle für Aufklärung und Weiterbildung rund um das Thema Internetsicherheit. DiNa steht für Digitale Nachbarschaft, ein deutschlandweites Projekt im Verein „Deutschland sicher im Netz e. V.“, das Ehrenamtlichen und Mitarbeitern in Vereinen Möglichkeiten des Internets und digitale Sicherheit im Web kostenlos näherbringen will. Dazu werden Workshops und Schulungsunterlagen angeboten, die die ehrenamtliche Arbeit im Verein erleichtern.

Als Vertreter von Stadt und Landkreis Hof haben Landrat Dr. Oliver Bär, Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Heinrich Wolf vom Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) zusammen mit VHS-Geschäftsführer André Vogel den Startschuss für die „Vereinsschule“ an der VHS gegeben. Damit setzt die VHS einen weiteren Baustein in ihrer Funktion als Anlaufstelle für Aufklärung und Weiterbildung rund um das Thema Internetsicherheit.

Als Vertreter von Stadt und Landkreis Hof haben Landrat Dr. Oliver Bär (l.), Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Heinrich Wolf (r.) vom Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) zusammen mit VHS-Geschäftsführer André Vogel den Startschuss für die „Vereinsschule“ an der VHS gegeben.

Zur Eröffnung mit offizieller Übergabe der DiNa-Plakette waren der Leiter des langjährigen Projekts „Digitale Nachbarschaft“ Dr. Nils Weichert und sein Mitarbeiter Daniel Helmes online zugeschaltet. Sie wollen in ihrem Projekt Vereinen, Freiwilligen und Ehrenamtlichen Basiswissen und Hilfe zur Selbsthilfe rund um das Thema Internetsicherheit vermitteln, denn vor allem kleinere Vereine besitzen oft noch nicht einmal eine E-Mail-Adresse. Durch die VHS als Anlaufstelle ist jetzt die Voraussetzung für einen dauerhaften Austausch mit lokalen Vereinen und Engagierten gegeben. Dazu werden regelmäßige regionale Workshops mit Experten angeboten.

Landrat Bär freut sich, dass die VHS bei diesem Projekt dabei ist: „Ein Anfang zur Unterstützung der Vereine ist gemacht. Ich wünsche mir beides, die tatsächliche Nachbarschaft in präsenter Form gerade in Corona-Zeiten, doch auch gerade jetzt den souveränen digitalen Umgang im Internet, der für sehr viele Menschen immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

Auch Oberbürgermeisterin Eva Döhla ist erfreut über diese Partnerschaft und Nachbarschaft: „Eine Lücke ist nun geschlossen, denn Freiwillige in Vereine waren bisher gut beraten, wenn jemand aus ihrem Umfeld das digitale Knowhow mitbrachte. Jetzt haben Ehrenamtliche mit der VHS eine qualifizierte Anlaufstelle, die gezielt über Chancen, Risiken und Möglichkeiten im Internet aufklärt.“ Sie wünscht viel Erfolg, Freude und gutes digitales und analoges Zusammenwirken.

Gleich im Anschluss an die Eröffnung begann der Erste DiNa-Workshop zum Thema „Soziale Netzwerke“. Das nächste Seminar findet am 7. Juli 2021, 15 Uhr online statt, Thema: „Fotos und Videos im Internet“. Nähere Infos: VHS Hofer Land, Ludwigstraße 7, Hof, Ansprechpartnerin ist Helga Batzer, Telefon 09281 7145-10, [email protected]d.de

zurück

28. Juni 2021