28. Mai 2020

Verkehrsfreigabe Ortsdurchfahrt Döhlau

Nach 14-monatiger Bauzeit ist die Kreisstraße HO 6 in der Ortsdurchfahrt Döhlau heute wieder für den Verkehr freigegeben worden. Auf einer Länge von 763 Metern wurde im vergangenen Jahr die Fahrbahn auf bis zu 6,50 Meter ausgebaut. An Engstellen wurden dafür im Vorfeld drei Gebäude abgerissen, um so Platz für die neue Straße samt Gehweg und zwei Querungsstellen zu schaffen.

Haben die Ortsdurchfahrt Döhlau offiziell für den Verkehr freigegeben (von links nach rechts): Thomas Knauer (ehemaliger Bürgermeister Döhlau), Marc Ultsch (Bürgermeister Döhlau), Jürgen Wälzel (Fachbereichsleiter Tiefbau Landkreis Hof), Landrat Dr. Oliver Bär, Wolfgang Scharnagl (Geschäftsführer Scharnagl Hoch- und Tiefbau) und Rico Schneider (Bauleiter Scharnagl Hoch- und Tiefbau)

Haben die Ortsdurchfahrt Döhlau offiziell für den Verkehr freigegeben (von links nach rechts): Thomas Knauer (ehemaliger Bürgermeister Döhlau), Marc Ultsch (Bürgermeister Döhlau), Jürgen Wälzel (Fachbereichsleiter Tiefbau Landkreis Hof), Landrat Dr. Oliver Bär, Wolfgang Scharnagl (Geschäftsführer Scharnagl Hoch- und Tiefbau) und Rico Schneider (Bauleiter Scharnagl Hoch- und Tiefbau)

Der Landkreis Hof hatte bereits 2017 gemeinsam mit der Gemeinde Döhlau beschlossen, die Kreisstraße HO 6 in der Ortsdurchfahrt Döhlau auszubauen. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommen von rund 5500 Fahrzeugen und rund 230 Schwerlastfahrzeugen pro Tag, in Verbindung mit einem baulich schlechten Zustand der Fahrbahn sowie vorhandenen Engstellen, war der Ausbau dringend notwendig geworden.

Mit einer Länge von 763 Metern erfolgte der Straßenbau fast in der gesamten Ortsdurchfahrt von der Einmündung der Kornbergstraße und endet an der Kreuzung „Am Rathaus“.

Für die Beseitigung der Engstellen im Bereich Kirchgasse und Badstraße, wurden vom Landkreis bereits im Vorfeld Grundstücke und Gebäude erworben (Badstraße 1 und 2, Hofer Straße 21). Diese drei Gebäude wurden für den Straßenbau abgebrochen. Für weitere enge Bereiche war an manchen Stellen Grunderwerb notwendig um Verbesserungen zu erreichen.

Neben dem Straßenbau wurden Anpassungen an den Randbereichen, Gehwegen, Zufahrten und Bushaltestellen vorgenommen. Es wurde durchgängig ein behindertengerechter Ausbau mit Leitlinien, Bordsteinabsenkungen sowie taktilen Platten bei Straßenquerungen vorgenommen. Für die Sicherheit der Fußgänger wurden zwei Querungsstellen, eine davon mit einer Ampelanlage vorgesehen. Mit dem Ausbau konnte erreicht werden, dass nun einseitig durch die Ortsdurchfahrt Döhlau ein durchgängiger Gehweg vorhanden ist.

Die Ver- und Entsorgungsleitungen (Gas neu, Wasser erneuert, Kanal teilweise erneuert, Telekom, Strom, Breitbandkabel, Straßenbeleuchtung) wurden im Zuge des Ausbaus inkl. Hausanschlüsse mit verlegt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen nach derzeitigem Kostenstand ca. 2,8 Mio. €. Der Freistaat Bayern beteiligt sich mit 1,7 Millionen Euro. Ein entsprechender Fördermittelbescheid liegt bereits vor.

Die Ortsdurchfahrt Döhlau war während der gesamten Bauzeit für den Durchgangsverkehr gesperrt. Im Winter wurde die Kreisstraße für den PKW-Verkehr freigegeben. Der Landkreis Hof bedankt sich besonders bei allen Anliegern sowie allen von der Umleitung Betroffenen für das aufgebrachte Verständnis und die Geduld, die während der Bauphase notwendig war.

zurück

28. Mai 2020


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon