Testmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Hof

Bitte beachten:

Seit dem 30. Juni 2022 gilt in Deutschland eine Neufassung der Coronavirus-Testverordnung. Demnach sind Corona-Schnelltests ab sofort nicht mehr für alle Bürger kostenlos.

Anspruch auf kostenfreie Bürgertests haben weiterhin folgende Personengruppen:

  • Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
  • Besucher und Behandelte oder Bewohner in stationären bzw. ambulanten Pflege- und Krankeneinrichtungen
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets  nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind
  • Pflegende Angehörige
  • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Mitarbeiter von Pflegeheimen und Krankenhäusern machen ihre Tests weiterhin in den Einrichtungen.

Ebenso erhalten Personen, die einen positiven Schnell- oder Selbsttest vorweisen können, sowie Personen mit Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet oder bei Ausbruchsgeschehen in vulnerablen Einrichtungen weiterhin einen kostenfreien PCR-Test (z.B. in den Lokalen Teststationen in Hof und Münchberg)

Welche Nachweise muss man für kostenlose Tests vorlegen?

Wer eine kostenlose Testung in Anspruch nehmen möchte, muss sich ausweisen und einen Nachweis erbringen: Bei Kleinkindern ist das die Geburtsurkunde oder der Kinderreisepass, bei Schwangeren der Mutterpass. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss darüber ein ärztliches Zeugnis im Original vorlegen. Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen und diesen vorlegen. Wer sich freitesten will, legt den PCR-Test vor, Gleiches gilt für Haushaltsangehörige von Infizierten, die zudem einen Nachweis für die übereinstimmende Wohnanschrift benötigen. Bei Besuchen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern kann ein kostenloser Test vor Ort gemacht werden oder der Besuch wird der Teststelle gegenüber glaubhaft gemacht (Muster-Formular als PDF: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/T/Testverordnung/Formblatt-Pflegeeinrichtungen.pdf). Pflegende Angehörige müssen glaubhaft machen, dass sie einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegen.

Einen Bürgertest gegen 3 Euro Eigenbeteiligung erhalten folgende Bürgerinnen und Bürger:

Bei so genannten Risikoexposition (z.B. Veranstaltungen in Innenräumen, Konzerte, Theater, Hochzeiten etc.) müssen sich Menschen, die sich testen lassen wollen, ab sofort mit 3 Euro an den Bürgertests beteiligen.

Dies gilt für folgende Personengruppen:

  • Personen, die am selben Tag eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden oder zu einer Person ab 60 Jahren oder einer Person mit einer Vorerkrankung mit einem hohen Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken, am selben Tag Kontakt haben werden
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige "erhöhtes Risiko" erhalten haben

Auch für die Bürgertests mit einer Eigenbeteiligung von drei Euro ist es notwendig, den Anspruch nachzuweisen. Das geht etwa mit der Eintrittskarte für eine Veranstaltung, dem Vorzeigen der Corona-Warn-App oder bei Kontakten zu Risikopatienten mit einer Selbstauskunft.

In den lokalen Teststellen werden nur vollständig kostenfreie Testungen und damit keine Testungen mit Eigenanteil angeboten. Dies gilt auch für die Zentrale Teststation Hof sowie die Außenstelle in Münchberg. Bitte erkundigen Sie sich bei den privaten Anbietern, ob diese Tests mit Eigenanteil anbieten. 

Symptomatische Patientinnen und Patienten sollten zum Arzt gehen und sich dort testen lassen.

Bitte beachten (insbesondere für die Zentrale Teststation in der Ernst-Reuter-Str. 62):

Alle Probanden (auch Kinder) brauchen für die Testung ein gültiges Ausweisdokument, wie nachstehend beschrieben. Dabei muss es sich um Originaldokumente handeln - Kopien jeglicher Art werden nicht akzeptiert.

  • Für den Schnelltest ist dazu ein gültiger Lichtbildausweis ausreichend.
  • Für den PCR-Test ist ein gültiger Personalausweis mit der aktuellen Wohnanschrift nötig, gegebenenfalls zusätzlich eine Melde-/Wohnbescheinigung.
  • Wenn Sie einen PCR-Test zur Bestätigung eines positiven Selbstschnelltests benötigen, bitten wir Sie darum, die Testkassette des positiven Selbstschnelltests als Nachweis mitzubringen.
  • Pendler müssen darüber hinaus noch eine Pendlerbescheinigung bzw. einen Arbeitsnachweis mit Arbeitsort Bayern vorzeigen (nicht älter als 6 Wochen).
  • Bitte 15 Minuten vor einem Test nicht mehr essen, trinken, rauchen oder Kaugummi kauen, um ein ungültiges Testergebnis zu vermeiden.

Kostenpflichtige PCR-Tests über Ärztinnen und Ärzte

Personen, die nach dem 11.10.2021 einen kostenpflichtigen PCR-Test (z.B. für 3G-Plus) benötigen, können diesen in der Regel in den meisten Arztpraxen durchführen lassen.

zurück