Testmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Hof

Das Testen stellt in Zeiten steigender Inzidenzen ein wichtiges Werkzeug zur Eindämmung der Pandemie dar, um Infektionen schnell aufdecken und Infektionsketten unterbrechen zu können. Daher  haben seit 13. November 2021 wieder alle Bürgerinnen und Bürger – unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus – Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest (PoC-Test) pro Woche. Die Kosten hierfür trägt der Bund.

Wer Symptome hat, sollte sich bei einem Arzt oder einer Ärztin mittels PCR-Test testen lassen. Die Kosten übernehmen nach wie vor die Krankenkassen.

Und auch für asymptomatische Bürgerinnen und Bürger besteht nach wie vor in einigen Fällen die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen, z.B. für Kinder unter zwölf Jahren und für Menschen, die sich – etwa aus medizinischen Gründen – nicht impfen lassen können. Wer vom Gesundheitsamt als enge Kontaktperson eingestuft wurde, hat ebenfalls Anspruch auf einen PCR-Test. Wer ansonsten aufgrund eines möglichen Kontaktes zu einem Infizierten in Sorge ist, sich angesteckt zu haben, kann die kostenlose Bürgertestung mittels Schnelltest in Anspruch nehmen. Kostenlose Tests gibt es außerdem auch weiterhin für Menschen, die in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen arbeiten oder diese besuchen. Sie erhalten von den Einrichtungen Berechtigungsscheine, mit denen sie sich in den rund 100 lokalen Testzentren kostenlos testen lassen können.

Darüber hinaus gelten einige Ausnahmen:

  • Alle Menschen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können sich noch bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos testen lassen.
  • Schwangere haben bis 31. März 2022 die Möglichkeit einer kostenlosen PCR-Testung, sowohl in den lokalen Testzentren als auch bei Ärztinnen und Ärzten.
  • Auch Stillende können sich bis auf Weiteres mit einem PCR-Test kostenlos in einem lokalen Testzentrum testen lassen.
  • Studierende können sich noch bis 30. November kostenlos testen lassen. Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit nicht vom PEI zugelassenen Impfstoffen erfolgt ist, haben sogar noch bis 31.12.2021 Zeit, sich mit einem in Deutschland zugelassenen Impfstoff zu schützen und können sich bis dahin kostenlos testen lassen.
  • Für leicht symptomatische Kinder in Kinderbetreuungseinrichtungen (sog. „Schnupfenkinder“) wird es ebenfalls weiterhin kostenlose Testungen mittels Schnelltest geben.

Bitte beachten (insbesondere für die Zentrale Teststation in der Ernst-Reuter-Str. 62):

Alle Probanden (auch Kinder) brauchen für die Testung ein gültiges Ausweisdokument, wie nachstehend beschrieben. Dabei muss es sich um Originaldokumente handeln - Kopien jeglicher Art werden nicht akzeptiert.

  • Für den Schnelltest ist dazu ein gültiger Lichtbildausweis ausreichend.
  • Für den PCR-Test ist ein gültiger Personalausweis mit der aktuellen Wohnanschrift nötig, gegebenenfalls zusätzlich eine Melde-/Wohnbescheinigung.
  • Pendler müssen darüber hinaus noch eine Pendlerbescheinigung bzw. einen Arbeitsnachweis mit Arbeitsort Bayern vorzeigen (nicht älter als 6 Wochen).

Kostenpflichtige PCR-Tests über Ärztinnen und Ärzte

Personen, die nach dem 11.10.2021 einen kostenpflichtigen PCR-Test (z.B. für 3G-Plus) benötigen, können diesen in der Regel in den meisten Arztpraxen durchführen lassen.

zurück