5. April 2019

Startschuss für Flüsseradweg

Der Landkreis Hof hat gemeinsam mit zwölf Gemeinden des Landkreises eine Grundsatzvereinbarung über die Planung, Finanzierung und den Bau des geplanten Flüsseradweges unterzeichnet und damit den offiziellen Startschuss für das Projekt gegeben. Der rund 90 Kilometer lange Weg soll Main und Saale verbinden, 57 Kilometer Radweg werden dafür in den kommenden Jahren neu- bzw. weiter ausgebaut.

Beteiligt an diesem Projekt sind der Markt Stammbach, die Stadt Münchberg, die Stadt Schwarzenbach an der Saale, der Markt Oberkotzau sowie die Gemeinden Weißdorf, Döhlau, Regnitzlosau, Köditz, Feilitzsch, Töpen, Berg und Issigau. Landkreisübergreifend werden sie durch die Gemeinde Pottiga in Thüringen sowie die Stadt Hranice in Tschechien ergänzt.

Das Bauprojekt umfasst mehr als 20 Bauabschnitte. Bereits in diesem Jahr soll mit dem Bau erster Teilstücke, zwischen Tauperlitz und Draisendorf sowie zwischen Fattigsmühle und Joditz, begonnen werden. Weitere Neubauten bzw. Erweiterungen sind für den Zeitraum zwischen 2020-2022 geplant. Dazu laufen momentan Vergaben für erste Planungsleistungen. Parallel dazu sind die Gemeinden dabei die dafür erforderlichen Grundstücke zu erwerben. Sämtliche Bauabschnitte werden in enger Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Wasserwirtschaft geplant.

Finanziell unterstützt werden soll das 15 Millionen Euro-Projekt durch eine Förderung durch das Amt für ländliche Entwicklung sowie durch Klimaschutzmittel. Rund drei Millionen Euro kommen aus einem Sondertopf für regionale Verkehrsinfrastrukturprojekte. Insgesamt rechnen die Beteiligten mit einer Förderung des Projekts von bis zu 80%.

Ein besonderer Dank geht an die beteiligten Grundstückseigentümer, ohne die eine Realisierung des Flüsseradweges und damit der Ausbau eines attraktiven Radwegenetzes in unserem Landkreis nicht möglich wäre.

zurück

5. April 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon