7. September 2020

Stadtradeln und Mobilitätstage Hofer Land

Doppelpremiere in Hof: Zum ersten Mal finden von 16. bis 22.09.2020 die „Mobilitätstage im Hofer Land“ statt, die der Landkreis und die Stadt Hof ins Leben gerufen haben. Eingebettet ist diese Initiative in die EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE und in die bundesweite Aktion STADTRADELN, an der die beiden Kommunen ebenfalls erstmalig teilnehmen. Mit der konzertierten Aktion unterstreichen Stadt und Landkreis Hof ihren Anspruch, im Hofer Land innovative Verkehrslösungen und nachhaltige, alternative Mobilität voranzutreiben und den Klimaschutz zu stärken.

Der Landkreis und die Stadt Hof haben sich entschieden, in diesem Jahr erstmalig und gemeinsam an der EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE und am STADTRADELN teilzunehmen. Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürger über innovative Verkehrslösungen und Modelle für nachhaltige Mobilität zu informieren und besondere Initiativen vorzustellen und sie „auf den Geschmack“ zu bringen. Dass die beiden Gebietskörperschaften einen Doppelpack für den Klimaschutz bilden, hat seinen Grund. Die Kommunen haben gemeinsam bereits viele Zukunftsprojekte initiiert und werden auch weiterhin Initiativen anstoßen. Deshalb haben sie ihre Kräfte erneut gebündelt und die „Mobilitätstage im Hofer Land“ ins Leben gerufen. Deren Ziel ist es, die Mobilitätswende im Hofer Land durch vielschichtige Maßnahmen nachhaltig zu gestalten.

Im Mittelpunkt stehen dezentrale Veranstaltungen für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich über klima- und umweltfreundliche Formen der Fortbewegung informieren und diese auch selbst ausprobieren möchten. „Unsere Hofer Mobilitätstage sind vielseitig interessant und eröffnen allen Bürgerinnen und Bürgern neue Perspektiven für den ÖPNV und für die ganz persönliche Verkehrswende“, sagt die Hofer Oberbürgermeisterin Eva Döhla. „Für unsere Umwelt kann jeder aktiv etwas tun, jeden Tag“. Der Landrat des Landkreises Hof, Dr. Oliver Bär, bekräftigt: „Wir wollen unsere Verkehrsinfrastruktur zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger weiterentwickeln. Dies umfasst alle Bereiche, vom Ausbau der Radwege über neue Mobilitätskonzepte wie den Hofer Landbus bis hin zu einer verbesserten Schienenanbindung. Dabei ist es uns wichtig, die Bürger mit einzubeziehen.“

Entstanden ist ein anspruchsvolles Programm rund um die den Klimaschutz.

Hier gehts zum detaillierten Programm:

Mobilitätstage Hofer Land

Während der Aktionswoche werden die aktuell gültigen Corona-Regelungen umgesetzt. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich an die Hygieneschutzvorschriften zu halten.

STADTRADELN

Unter dem Motto „Mach mit beim STADTRADELN“ ist jeder gefragt. Ziel ist es, so weit als möglich auf das Autofahren zu verzichten. Im STADTRRADELN-Blog können die Teilnehmer über Ihre Erfahrungen berichten.  „Beim STADTRADELN geht es um den Spaß am Fahrradfahren und darum, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für den Umstieg auf Fahrrad zu begeistern und dadurch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, erläutert Jürgen Baumann, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Hof. Wer das Auto in der Garage stehen lassen möchte und für das Klima in die Pedale treten will, meldet sich zunächst entweder für die Stadt Hof oder den Landkreis Hof an. Dazu lädt man die STADTRADELN-App aufs Handy und legt los.

Jeder Kilometer, der zwischen dem 16. September und 6. Oktober geradelt wird, zählt. Egal, wo eine Strecke zurückgelegt wird, ob im Beruf, in der Freizeit oder am Urlaubsort. Teilnehmen kann jeder: ob er in Stadt oder Landkreis Hof lebt oder arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört, ob er im Team oder als Einzelner radeln möchte. Jürgen Baumann weiß: „Wenn zirka 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich rund 7,5 Millionen Tonnen CO2 einsparen.“

Wasserstofftechnologie

Die Wasserstofftechnologie gilt als zukunftsweisende Antriebsart für die Mobilitätswende. Stadt und Landkreis Hof arbeiten hierfür in Netzwerken grenzüberschreitend mit verschiedenen Partnern zusammen. So gibt es einen gemeinsamen Ansatz für Wasserstofftechnologie beim ÖPNV sowie bei Kommunal- und Schienenfahrzeugen mit Sachsen und Thüringen. Mit Vertretern des Landkreises Wunsiedel sind hinsichtlich einer „Wasserstoff-Kooperation“ vertiefende Gesprächen vorgesehen. Weiterhin halten die Wirtschaftsförderungen regen Kontakt zur Automobilbranche, zu Gewerbebetriebe und zu Tankstellen und können Lösungsansätze, zum Beispiel für Kleinfahrzeuge oder innovative Modellvorhaben wie dem Forschungsprojekt Shuttle-Modellregion Oberfranken - mit Hilfe der Partner effizient unterstützen. „Wasserstoff ist ein Zukunftsthema, das uns in den nächsten zehn Jahren sehr beschäftigen wird und bei dem wir mittelfristig große Fortschritte erwarten“, sagt Klaus-Jochen Weidner, Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Hof.

Hybridtechnologie

Die HofBus GmbH stellt einen ihrer acht im Einsatz befindlichen Hybridbusse vor. Von insgesamt 27 Bussen sind bereits acht Busse mit Hybridtechnologie ausgestattet: Beim Bremsvorgang wird Energie gewonnen. Somit können durchschnittlich acht bis achteinhalb Prozent Treibstoff eingespart werden.

EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission für den Klimaschutz. Dabei bringen Kommunen in ganz Europa seit 2002 ihren Bürgerinnen und Bürgern die ganze Bandbreite nachhaltiger Mobilität nahe – und zwar in jedem Jahr von 16. bis 22. September.

Videostatements

Flankierend zu den unterschiedlichen Aktionen stellen sowohl der Landkreis als auch die Stadt Hof auf ihren Social-Media-Kanälen Videos unter dem Titel „Das ist meine Mobilitätswende“ vor. Zu Wort kommen Dr. Oliver Bär, Landrat des Landkreises Hof, Eva Döhla, Oberbürgermeisterin der Stadt Hof sowie weitere prominente Vertreter aus dem Hofer Umland.

zurück

7. September 2020


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon