1. Februar 2019

Sieger des MobiDig-Wettbewerbs

Die Preisträger für den Wettbewerb des Forschungsprojektes MobiDig, das der Landkreis Hof als Partner begleitet, stehen fest. Im Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof – Iisys – sind heute die besten Ideen ausgezeichnet worden. Die Aufgabenstellung: Wie sieht die Zukunft des ÖPNV im ländlichen Raum aus? Welche Möglichkeiten gibt es, den Verkehr flexibel zu gestalten und am Bedarf der Bürger zu orientieren?

Der 1. Preis geht an Julia Spielbauer und Alexander Gosny für ihre Idee „Stadt, Land, Go“ mit der Entwicklung einer Mitfahrer-App für den ländlichen Raum. Für jedes Nutzen eines Mitfahrangebotes oder des ÖPNV erhalten die Teilnehmer Punkte. Beim Erreichen eines vorher festgelegten Punktestandes wird ein Baum in der Nachbarschaft des Nutzers gepflanzt. Damit soll das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden und die Menschen dabei ihre Heimat entdecken.

Den 2. Preis haben Carsten Schaller und Sebastian Dörner mit ihrer Idee „Hora – Hochfranken Ruf Auto (zu jeder Stunde)“ gewonnen. Das Konzept besteht aus vier Bestandteilen: die Sichtbarmachung der vorhandenen Angebote mit der Veröffentlichung in Apps wie dem DB Navigator oder bei Google Maps, und dazu das Umbenennen der Angebote, um negative Assoziationen zu vermeiden. Außerdem fordern sie den Beitritt in den VGN und die Einführung eines Schnellbusses zwischen Selb und Marktredwitz.

Die weiteren Preise gehen

  • an Birgit Kreuzer, Tim Kreuzer und Heiko Goller für ihre Idee „Share & Care“ mit der Schaffung einer Plattform, auf der Dienst- und Hilfsleistungen wie Mitfahrgelegenheiten oder Einkaufsfahrten angeboten werden. Dabei können Punkte erwirtschaftet werden, die wiederrum für das Abrufen von Leistungen genutzt werden können.
  • an Daniela Boß, Sebastian Norck und Alexander Ströhl für die Idee „BusPlus – das Azubi-Shuttle für Hochfranken“. Das Konzept sieht die Einrichtung eines Shuttleservice für Azubis vor. Dieser soll helfen, schlecht mit dem ÖPNV erreichbare Wohn- oder Ausbildungsorte an das ÖPNV-Netz anzubinden und so Azubis die Nutzung des ÖPNV ermöglichen.
  • an Felix Leupold mit seiner Idee einer „Navigations-App für öffentliche Verkehrsmittel und Mitfahrgelegenheit“.
  • an Andreas Weinrich, der mit seiner Idee „CO2-Fasten“ einen Wettbewerb starten will, der die Teilnehmer verpflichtet, für vier Wochen nur den ÖPNV zu nutzen. Um dies zu kontrollieren, lassen sich die Teilnehmer durch eine App tracken. Um die Teilnahme zu erleichtern, wird ein spezielles Ticket für einen Euro pro Tag angeboten.
  • an Gunther Steinhäußer mit seiner Idee „Auskunfts-Tool mit Individualtransport-Gewinnchance“, der Schaffung einer Auskunftszentrale für die Region. Wenn die Fahrt frühestens am nächsten Tag stattfinden soll und keine Verbindung besteht, bekommen einige Nutzer das Angebot, zu einem verbilligtem Tarif Taxi zu fahren.
zurück

1. Februar 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon