23. Februar 2018

Schuldenstand sinkt

Kämmerer stellt Kreisausschuss Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2017 vor.

In der Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Hof hat Kreiskämmerer Dietmar Scholz die Jahresrechnung und den Rechenschaftsbericht des Haushaltes 2017 vorgestellt. Ausweislich des Rechenschaftsberichts beträgt das Gesamtvolumen 108.225.547,88 Euro, wobei auf den Verwaltungshaushalt rund 93,4 Mio. Euro und auf den Vermögenshaushalt rund 14,8 Mio. Euro entfallen.

Äußerst positiv ist, dass anstatt der veranschlagten Zuführung von Verwaltungshaushalt zum Vermögenshaushalt in Höhe von 5,45 Mio. Euro eine Zuführung von rund 8 Mio. Euro erfolgt ist. „Die Gründe dafür liegen neben verminderten Ausgaben bei Hartz IV sowie Einsparungen bei den Personalausgaben vor allem auf der Einnahmenseite“, so Scholz. So gab es Mehreinnahmen beim staatlichen Kostenaufkommen, Grunderwerbssteueraufkommen, Gastschülerbeiträgen, sowie auch im Bereich der Kostenerstattungen bei der Jugendhilfe zu verzeichnen. Die um rund 2,6 Mio. Euro erfolgte Mehrzuführung entspricht laut Scholz 2,4 Prozent des gesamten Haushaltsvolumens. Auch bei den Kreditaufnahmen hatte Scholz den Kreisräten Positives zu berichten. Von den ursprünglich mit 12,1 Mio. veranschlagten Kreditaufnahmen mussten lediglich 2,7 Mio. in Anspruch genommen werden.

Der Schuldenstand des Landkreises betrug zum 31.12.2016 30,6 Mio. Euro, zum 31.12.2017 belaufen sich die Schulden des Landkreises auf noch 28,5 Mio. Euro.

zurück

23. Februar 2018


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon