15. September 2020

Rund 10 Millionen Euro Förderung für Klinik-Ausbau in Münchberg

Die Staatsregierung investiert zusätzlich 344 Millionen Euro in die bayerischen Krankenhäuser. Dazu hat das Kabinett heute insgesamt 17 Krankenhausbauvorhaben beschlossen.

Auch die Kliniken Hochfranken sollen von der Förderung profitieren.

Im Rahmen des Jahreskrankenhausbauprogramms 2022 werden demnach insgesamt 9,88 Millionen Euro in den zweiten Bauabschnitt der Klinik in Münchberg fließen.

„Gerade in diesen Zeiten erfahren wir, wie wichtig eine gute medizinische Infrastruktur vor Ort ist. Mit dem Ausbau unserer Kliniken im Landkreis Hof leisten wir einen erheblichen Beitrag dazu. Deshalb freuen wir uns außerordentlich, dass wir in das Bauprogramm des Freistaates aufgenommen worden sind und wir somit die medizinische Versorgung in unserer Region im Allgemeinen und den Klinikstandort Münchberg im Besonderen weiter stärken können“, freut sich Landrat Dr. Oliver Bär.

In diesem Zusammenhang dank der Landrat der Staatsregierung, insbesondere der oberfränkischen Gesundheitsministerin Melanie Huml, die ein großes Augenmerk auf die Fortentwicklung der Krankenhäuser, vor allem auch in der Region, legt.

Bereits Ende des Jahres soll mit den Bauarbeiten an der Klinik in Münchberg begonnen werden. Im ersten Bauabschnitt wird ein neues Funktionsgebäude entstehen. Durch die Aufnahme der Klinik Münchberg in das Jahreskrankenhausbauprogramm 2022 ist nun auch der zweite Bauabschnitt gesichert. Die weiteren Ausführungsplanungen sowie Ausschreibungen und letztlich auch die Umsetzung können somit zeitgleich zum ersten Bauabschnitt laufen.

Der zweite Bauabschnitt umfasst Arzträume, Räume für den Bereitschaftsdienst sowie für die Verwaltung, Personalumkleiden, eine Cafeteria, Lagerräume und eine extern vermietete Einheit, in der beispielsweise eine Apotheke untergebracht werden kann.

zurück

15. September 2020


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon