21. Februar 2019

Projekt Hofer Landbus startet

Der Landkreis Hof schlägt ein neues Kapitel im ÖPNV auf. Zusammen mit der Berliner Firma Door2Door entwickelt der Landkreis den "Hofer Landbus, ein spezielles und neues Nahverkehrssystem. Für über 200 virtuelle Haltestellen können die Bürgerinnen und Bürger über eine App oder per Telefon den „Hofer Landbus“ bestellen. Ohne an Linien oder Zeiten gebunden zu sein, werden die Menschen im ländlichen Raum von A nach B, beziehungsweise zum Ort ihrer Wahl gebracht.

An über 200 virtuellen Haltestellen haben die Menschen die Möglichkeit in den Hofer Landbus zu steigen.

Das neue Mobilitätskonzept soll die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger wesentlich verbessern. Das Pilotprojekt startet in den nächsten Monaten zwischen Rehau und Regnitzlosau. Eine Fahrt wird drei Euro kosten, die virtuellen Haltestellen liegen in den Gemeinden und den Gemeindeteilen in einem Abstand von rund 200 Metern und sind damit einfach und schnell zu erreichen. Außerdem werden sie mit kleinen Schildern oder Aufklebern gekennzeichnet. Perspektivisch soll das neue Mobilitätskonzept nach der Pilotphase auf den ganzen Landkreis Hof ausgedehnt werden. Der öffentliche Nahverkehr im Landkreis Hof wird damit wesentlich attraktiver. Laut Landrat Dr. Oliver Bär ist der Landkreis Hof der erste Landkreis überhaupt, der mit dem neuen System arbeitet. Bislang gebe es das Konzept nur in Städten.

Freuen sich über das neue Mobilitätskonzept (von links): der Rehauer Bürgermeister Michael Abraham, Korbinian Göths von der Kreisentwicklung, Kreisrat Günter Letfuß, Nahverkehrsbeauftragter Michael Stumpf, Landrat Dr. Oliver Bär, Kreisrätin Claudia Plaum, der Köditzer Bürgermeister Matthias Beyer, der Regnitzlosauer Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf, Karl Philipp Ehrler, Bürgermeister von Stammbach, und Izabella Graczyk, Leiterin Landkreisentwicklung.

zurück

21. Februar 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon