Positiver Corona-Test

Anordnungen und Informationen des Gesundheitsamtes von Stadt und Landkreis Hof

für den Fall eines positiven PCR-Testergebnisses (Stand 06.05.2022)

bei Ihnen wurde durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person ein Antigen-Schnelltest oder ein PCR-Test zum direkten Erregernachweis von SARS-CoV-2 durchgeführt oder überwacht. Für den Fall, dass dieser ein positives Ergebnis aufweist (positiv getestete Person), müssen Sie sich unverzüglich nach Erhalt des positiven Testergebnisses in häusliche Isolation begeben. Die Verpflichtung zur Isolation und die damit verbundenen Regeln sind festgelegt in der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 12.04.2022.

Bitte beachten Sie:

 

I. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet das:

Sie dürfen die Wohnung / das Haus nicht verlassen, es sei denn Ihr Leben ist in Gefahr oder ein medizinischer Notfall tritt ein.
Sie sind verpflichtet, die Schutz- und Hygieneanforderungen zu beachten, um alle Personen mit denen Sie zusammenleben vor einer Infektion mit COVID-19 zu schützen. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu weiteren Personen in Ihrem Haushalt.
Sie dürfen auch keine privaten Besuche empfangen.
Bei Personen, die mittels Antigen-Schnelltest durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person positiv getestet werden, sollte ein PCR-Test zur Bestätigung durchgeführt werden. Die Isolation endet, falls der erste nach dem positiven Antigentest bei diesen Personen vorgenommene PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist mit dem Vorliegen dieses negativen Testergebnisses.
Ansonsten (positiver Schnelltest ohne PCR-Bestätigungstest / positiver PCR-Test) endet die Isolation frühestens nach Ablauf von fünf Tagen (Tag 5 um 24:00 Uhr) nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden. Eine Freitestung zur Entisolierung ist nicht erforderlich. Liegt an Tag fünf keine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor, dauert die Isolation zunächst weiter an bis Sie seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sind, höchstens aber bis zum Ablauf von zehn Tagen (Isolationsende dann auch bei fortdauernden Symptomen).
Die 5-Tage-Frist beginnt am Tag nach dem Erstnachweis des Erregers zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist.
Während der Isolation bedarf es keiner weiteren Testungen, auch keiner Freitestung am Ende. Sollte eine freiwillig durchgeführte Testung ein positives Ergebnis aufweisen, hat dies keine Auswirkungen und verlängert nicht die Dauer der Isolation. Es besteht dann die allgemeine Empfehlung zur möglichen Kontaktreduktion.
Erfolgt innerhalb 4 Wochen nach dem Erstnachweis (Schnelltest oder PCR-Test) ein weiterer positiver Test, wird dieser als Folgenachweis gesehen und begründet keine erneute Isolation.
Erfolgt ein positiver Test (Schnelltest oder PCR-Test) nach Ablauf der 4 Wochen nach Erstnachweis wird von einer erneuten Ansteckung ausgegangen, welche eine Isolation nach sich zieht. Bei Unsicherheit, ob eine Isolation notwendig ist, setzen Sie sich bitte zeitnah mit dem Gesundheitsamt in Verbindung.
Nach Beendigung der Isolation wird der betroffenen Person empfohlen, anschließend für weitere fünf Tage außerhalb der eigenen Wohnung – insbesondere in geschlossenen Räumen – eine FFP2-Maske zu tragen und unnötige Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden.
Regelung für die Wiederaufnahme der Beschäftigung nach Beendigung der Isolation für Beschäftigte in Einrichtungen nach §23 Abs.3 Satz 1, Abs. 5 Satz1 und § 36 Abs.1 Nr.2, 7 IfSG (dazu zählen insbesondere: Krankenhäuser; Einrichtungen für ambulantes Operieren; Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen; Dialyseeinrichtungen; Tageskliniken; Entbindungseinrichtungen; Arztpraxen, Zahnarztpraxen; Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe; ambulante Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen; Rettungsdienste; voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen; ambulante Pflegedienste und Unternehmen, die vergleichbare Leistungen anbieten):
Als Beschäftigte in diesen Einrichtungen dürfen Sie Ihre Isolation für den privaten Bereich nach den oben geltenden Regelungen beenden. Für die Aufnahme Ihrer beruflichen Tätigkeit gelten aber zusätzliche Anforderungen: Sie dürfen ihre Tätigkeit in der betroffenen Einrichtung nur wiederaufnehmen, wenn bei Ihnen ein durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person durchgeführter oder überwachter Antigentest oder Nukleinsäuretest (z.B. PCR-Test) ein negatives Ergebnis aufweist. Die Testung kann auch bei Arbeitsantritt in der betreffenden Einrichtung erfolgen. Als negativer Testnachweis gilt in diesem Zusammenhang auch ein Nukleinsäuretest mit einem CT-Wert größer 30. Das negative Testergebnis ist dem Betreiber der betreffenden Einrichtung mit der Wiederaufnahme der Tätigkeit vorzulegen. Ansonsten gelten für Personen in medizinischen als auch pflegerischen Einrichtungen die gleichen Kriterien für Isolation und Beendigung dieser wie oben beschrieben.

Sollte ein Test zur Wiederaufnahme der Arbeit positiv ausfallen, so tritt automatisch ein Tätigkeitsverbot ein. Hier gilt, sich zeitnah und nachweisbar solange zu testen, bis dieser negativ ausfällt. Ein PCR-Test mit CT größer 30 gilt als negativ. Es bedarf für das Tätigkeitsverbot keine explizite Anweisung durch das Gesundheitsamt. Eventuelle Ausfall- bzw. Entschädigungsgelder können betroffene Arbeitgeber unter Vorlage des positiven Erstbefundes und der darauffolgenden weiteren positiven Testergebnisse bei der Regierung von Oberfranken beantragen.

Bei Fragen hilft das Gesundheitsamt unter 09281/57 155 oder 09281/721 750 weiter (Mo-Do: 08:00- 16.00 Uhr; Fr: 08:00– 13:00 Uhr).

 

II. Kontaktpersonen:

Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen, die nicht geimpft oder genesen sind, entfällt vollständig. Aber natürlich bitten wir Sie als infizierte Person weiterhin, Ihre engen Kontakte über Ihre Infektion zu informieren. Den engen Kontaktpersonen empfehlen wir zudem, Kontakte zu reduzieren und im Home-Office, wenn dies möglich ist, zu arbeiten und sich freiwillig fünf Tage lang selbst zu testen.

 

III. Allgemeine Informationen

Eine telefonische Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt erfolgt in der Regel nicht. Wenn Sie eine Isolationsbescheinigung benötigen, wenden Sie sich bitte am Ende der Isolationszeit an das Gesundheitsamt.  

Bei Fragen hilft das Gesundheitsamt unter 09281/57 155 oder 09281/721 750 weiter (Mo-Do: 08:00- 16.00 Uhr; Fr: 08:00– 13:00 Uhr).

Informationen zu Testmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Hof finden Sie auf der Homepage des Landkreises Hof unter: https://www.landkreis-hof.de/testmoeglichkeiten/.

Wenn sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtert oder anderweitig ärztliche Hilfe nötig ist, verständigen Sie

Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt oder
den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns unter der Telefonnummer 116 117 oder gegebenenfalls
den Notarzt unter der Telefonnummer 112.

Weisen Sie beim Anruf unbedingt darauf hin, dass Sie sich in Isolation befinden, weil Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus, Schutzmaßnahmen und Handlungsempfehlungen sowie Rechtsgrundlagen finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

In jedem Fall wünschen wir Ihnen einen milden Verlauf der Infektion.

zurück