22. November 2019

Medaillen für Grünzner und Schneider

Klaus Grünzner, Bürgermeister von Töpen, und Reiner Schneider, Mitglied des Münchberger Stadtrats, sind mit der Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze geehrt worden. Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz überreichte die Auszeichnungen im Namen des Bayerischen Staatsministers es Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann. Klaus Grünzner setzt sich bereits seit 29 Jahren mit großem persönlichem Engagement für die Belange der Gemeinde Töpen ein. Er war von 1990 bis 2002 Mitglied des Gemeinderats Töpen und wurde 2002 zum 1. Bürgermeister gewählt. In der Laudatio des Staatsministers heißt es unter anderem: „In diesem Amt sind Sie seither mit großem Erfolg tätig. Während Ihrer Tätigkeit als Bürgermeister haben Sie viele wichtige Vorhaben verwirklicht und vorangebracht. Schwerpunkte Ihres kommunalpolitischen Wirkens waren unter anderem die Ausweisung von attraktiven Wohn- und Gewerbegebieten, die Dorferneuerung in Töpen und verschiedene Straßensanierungsmaßnahmen in den Ortsteilen sowie das Wegebauverfahren Töpen II, das den Ausbau von 39 Flurbereinigungswegen beinhaltet, zum Beispiel Radwanderwege. Hervorheben möchte ich auch die Hochwasserschutzmaßnahme, verbunden mit dem Bau von mehreren Regenrückhaltebecken sowie die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für die Gemeinde Töpen. Erwähnenswert sind auch der Neubau der Kläranlage in Töpen, die Sanierung der Turnhalle, der Umbau des Feuerwehrhauses und die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges sowie der Umbau des alten Dorfwirtshauses in Hohendorf zum Dorfgemeinschaftshaus."

Im Bild (von links): Klaus Strobel, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Feilitzsch, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Brigitte Grünzner, Klaus Grünzner und Landrat Dr. Oliver Bär.

Reiner Schneider ist seit 35 Jahren kommunalpolitisch tätig und hat sich während dieser Zeit besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung erworben. 1984 wurde er in den Stadtrat von Münchberg gewählt und gehört diesem seither ohne Unterbrechung an. Zudem war er von 1990 bis 2002 Vorsitzender Ihrer Fraktion im Stadtrat. Die Begründung von Staatsminister Joachim Herrmann: „Sie leisten im Bau- und Umweltausschuss sowie als Stellvertreter im Haupt-, Finanz- und Werkausschuss wertvolle Arbeit und haben durch Ihr langjähriges engagiertes Wirken zur Weiterentwicklung der Stadt Münchberg beigetragen. Sie leisten im Bau- und Umweltausschuss sowie als Stellvertreter im Haupt-, Finanz- und Werkausschuss wertvolle Arbeit und haben durch Ihr langjähriges engagiertes Wirken zur Weiterentwicklung der Stadt Münchberg beigetragen. Besonders hervorzuheben sind der Umbau der Vereinsturnhalle in eine Mehrzweckhalle, die Sanierung der Schule in Poppenreuth, die Planung für den Neubau der Berufsschule an der Schützenstraße sowie die Planung und erste Ansiedlungen im Gewerbegebiet Münchberg-Nord. Weiterhin haben Sie bei der Planung und Umsetzung der gesamten Innenstadtsanierung, wie zum Beispiel der Schaffung der Fußgängerzone in der Lindenstraße, Kanalsanierungen, Straßen- und Gehwegerneuerungen und dem Hochwasserschutz mitgewirkt."

Im Bild (von links): Landrat Dr. Oliver Bär, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Erika Schneider, Reiner Schneider und Christian Zuber, 1. Bürgermeister Münchberg.

zurück

22. November 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon