8. April 2019

Kita-Einstieg leicht gemacht

Die Kinder spielen, singen, basteln und machen Sport - kurz: Sie tun, was Kinder im Kleinkindalter eben gerne tun. Ganz nebenbei aber lernen sie Deutsch und werden somit optimal auf den Besuch einer Krippe, Kita oder Tagespflege vorbereitet. Möglich macht all das das Projekt „Kita-Einstieg im Landkreis Hof. Ein Konzept, das bereits in Münchberg und Rehau erfolgreich umgesetzt wird. Jetzt gibt es das Angebot, das sich an Kinder zwischen einem und drei Jahren richtet, auch in Helmbrechts. Einmal pro Woche, immer donnerstags von 9 bis 12 Uhr bietet der Helmbrechtser Kreisel kostenlose „Schnupperstunden“ für die Kleinen, aber auch deren Eltern anSie treffen sich jetzt einmal in der Woche am Donnerstag von 9 bis 12 Uhr im Helmbrechtser Kreisel, mit oder ohne Eltern. Im Fokus stehen dabei Kinder ab dem ersten Lebensjahr, die noch keine Krippe oder Tagesbetreuung besuchen. Sie sollen auf spielerische Art und weise erfahren, wie der Ablauf in einer Kita ist, welche Angebote und Möglichkeiten ein Kindergarten bietet, aber auch welche Regeln und Werte beachtet werden müssen.

Kindergarten-Alltag zum Ausprobieren bietet das Bundesprogramm "Kita-Einstieg" unter anderem im Helmbrechtser Kreisel an (hinter den Kindern von links): Kreisjugendamtsleiter Gerhard Zeitler, Kreisel-Koordinatorin Pia Haßmann, die Erzieherinnen Tanja Herold und Mine Gumustekin-Jaballah, Andreas Buheitel von der Diakonie Hochfranken und Hans Eckert, Koordinierungsstelle Kita-Einstieg im Landkreis Hof. Foto: Kaupenjohann

Kindergarten-Alltag zum Ausprobieren bietet das Bundesprogramm "Kita-Einstieg" unter anderem im Helmbrechtser Kreisel an (hinter den Kindern von links): Kreisjugendamtsleiter Gerhard Zeitler, Kreisel-Koordinatorin Pia Haßmann, die Erzieherinnen Tanja Herold und Mine Gumustekin-Jaballah, Andreas Buheitel von der Diakonie Hochfranken und Hans Eckert, Koordinierungsstelle Kita-Einstieg im Landkreis Hof. Foto: Kaupenjohann

Das Angebot richtet sich hauptsächlich an Familien mit Migrationshintergrund oder Risikolagen, wie geringe Bildungsabschlüsse, Erwerbslosigkeit oder Armut. Auf niederschwellige Art und Weise soll diesen Familien die Wichtigkeit, vor allem auch die Perspektiven, die ein früher Kita-Einstieg bietet, aufgezeigt werden. Darüber hinaus sollen auf diesem Weg Botschaften wie etwa eine gesunde Brotzeit für die Kita aussehen könnte oder welche Untersuchungen und Bescheinigungen für die Aufnahme nötig sind vermittelt werden. 

Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg. Brücken bauen in frühe Bildung“ des BUndesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurde bereits 2017 in den Landkreis Hof geholt. Landkreis, Diakonie Hochfranken und die Volkshochschule des Landkreises arbeiten dabei eng zusammen. Der Landkreis beteiligt sich mit zehn Prozent an den Kosten.

Neben Münchberg, Rehau und Helmbrechts arbeiten die Verantwortlichen aktuell daran, das Angebot auch nach Schwarzenbach am Wald und Naila auszuweiten.

zurück

8. April 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon