25. Juni 2020

Hans Viessmann Technologie Stiftung spendet iPads für Schüler

Hans Viessmann Technologie Stiftung spendet iPads für Schüler

Die Hans Viessmann Technologie Stiftung möchte die weiterführenden Schulen mit naturwissenschaftlich-technologischem Schwerpunkt in Stadt und Landkreis Hof bei den aktuellen, außergewöhnlichen Herausforderungen im Bereich des digitalen Unterrichts unterstützen. Vor diesem Hintergrund stellt die Stiftung 148 iPads im Wert von 50.000 Euro zur Verfügung. Diese wurden jetzt von den Stiftungsmitgliedern Werner Mergner und Rainer Schmidt an die Sachaufwandsträger, den Landkreis Hof und die Stadt Hof, sowie symbolisch an die Schulleiter des Schiller-Gymnasiums und des Gymnasiums in Münchberg, Dr. Anke Emminger und Gerd Koppitz übergeben.

Mit der großzügigen Spende werden insgesamt sieben weiterführende Schulen in Stadt und Landkreis Hof bedacht. Die fünf Gymnasien sowie die FOS/BOS erhalten jeweils 21 Geräte, das Berufliche Schulzentrum Hof – Stadt und Land erhält 22 Geräte.
„Ziel der Hans Viessmann Technologie Stiftung ist die Förderung der Naturwissenschaften. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, mit unserer Spende eine Soforthilfe zu leisten, um bestmögliche Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass unser Nachwuchs - gerade in diesen Zeiten - gefördert werden kann und wir so junge Menschen für Naturwissenschaften begeistern können“, so Vorstandsmitglied Rainer Schmidt.

Die Geräte sind als Leihgeräte für Kinder gedacht, die zuhause über kein geeignetes Endgerät verfügen, das für ein sinnvolles Homeschooling nötig ist. Damit habe die Viessmann-Stiftung unglaublich schnell auf die aktuelle Lage reagiert, so die beiden Schulleiter. „Wir haben uns sehr über das Angebot gefreut, weil es zur richtigen Zeit den richtigen Nerv getroffen hat und genau den Schülern hilft, die technische Unterstützung brauchen können“, so Dr. Anke Emminger, Leiterin des Schiller-Gymnasiums ins Hof. Gerd Koppitz, Schulleiter des Gymnasiums Münchberg sieht die Corona-Krise auch als Chance der Weiterentwicklung: „Wenn Corona nicht gewesen wäre, wäre der Bedarf an digitaler Schulentwicklung nicht so deutlich, wie er jetzt geworden ist.“ Deshalb müsse man die Methoden des Online-Unterrichts stetig weiterentwickeln, so Koppitz.

Genau dies soll laut Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Landrat Dr. Oliver Bär zeitnah geschehen. „Wir wollen, dass unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich und unabhängig von ihrem familiären Hintergrund ausgestattet sind. Deshalb sind wir der Viessmann-Stiftung für ihre Spende sehr dankbar. Darüber hinaus freuen wir uns über die finanzielle Unterstützung, die der Freistaat Bayern bereits zugesichert hat. Damit werden wir auch die anderen Schularten in Stadt und Landkreis Hof in Bezug auf den digitalen Ausbau berücksichtigen“, so Landrat Dr. Bär.

 

zurück

25. Juni 2020


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon