27. November 2019

Großer Erfolg für Klimaschutzmanager

Großer Erfolg für die Klimaschutzmanager des Landkreises Hof, Veronika Brunner, Christian Rank und Bertram Dannhäuser. Sie haben als Mitglieder und Mitwirkende des Initiativkreises der Klimaschutzmanager des Forums Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Metropolregion Nürnberg, die „CO2-Fasten-Challenge“ 2019 gewonnen. Ziel der Challenge war, die Fastenzeit zu nutzen, um möglichst viele Menschen zu aktivem Klimaschutz zu motivieren und den eigenen CO2-Fußabdruck zu senken. Diese Kampagne ist nun im Rahmen des Wettbewerbes „Klimaaktive Kommune“ vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik ausgezeichnet worden. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Von links: Das erfolgreiche Klimaschutzmanager-Team des Landkreises Hof, Christian Rank, Bertram Dannhäuser und Veronika Brunner mit Landrat Dr. Oliver Bär.

Der politische Sprecher des Forums Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Neumarkt, Thomas Thumann, nahm den Preis stellvertretend in Berlin entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro muss in die Umsetzung weiterer Vorhaben zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel investiert werden. Mit der CO2-Fasten-Challenge konnten erfolgreich viele Menschen in der ganzen Region angesprochen werden. Von Aschermittwoch bis Ostersonntag 2019 standen unter www.co2fasten.wordpress.com 40 verschiedene „Klimaschutzherausforderungen“ im Netz, für jeden Tag der Fastenzeit eine. Die jeweiligen Tageschallenges waren sehr vielfältig, dabei zeigten die Klimaschutzmanager der Metropolregion Nürnberg in Beiträgen niedrigschwellige Möglichkeiten auf, wie Klimaschutz im Alltag gelingen kann. Von der Einkaufsfahrt mit dem Fahrrad statt dem Auto über Energieverbrauch senken durch Entlüften der Heizkörper, klimafreundliche Kochrezepte, Abfallvermeidung oder Recycling. Viele Vorschläge sprachen die eigene Kreativität an. Ein Blog beschrieb die jeweiligen Tageschallenges und gab Hinweise zu ihrer Umsetzung, ergänzt durch Tipps zum Einsparen von CO2 und Energie.

Der Blog wurde bis zum Ende der Fastenzeit über 60.000 Mal aufgerufen. Für die Veranstalter besonders erfreulich – immer wieder berichten Teilnehmende, dass sie auch im Anschluss an die Aktion bewusster auf Klimaschutz im Alltag achten und ihr Verhalten nachhaltig verändert haben.

zurück

27. November 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon