11. Oktober 2018

Film über Demenz

In Deutschland leben aktuell rund 1,6 Millionen Menschen mit der Erkrankung an Demenz, jedes Jahr kommen rund 40.000 hinzu. Die Krankheit bedeutet für den Betroffenen, die Angehörigen und den Freundeskreis eine große emotionale Belastung. Die Gesundheitsregion Plus Stadt und Landkreis Hof, der ASD e.V. Soziale Dienste Oberkotzau, die Alzheimergesellschaft Hof-Wunsiedel und die AOK Bayern laden deshalb am

 Montag, den 22. Oktober 2018,

um 18 Uhr,

in das Hofer Central-Kino ein.

Präsentiert wird der preisgekrönte Dokumentarfilm „Vergiss mein nicht“ des Regisseurs David Sieveking.

Sieveking zeigt, wie seine 73 Jahre alte Mutter, eine Lehrerin und Sprachwissenschaftlerin, langsam das Gedächtnis verliert. Mit viel Einfühlungsvermögen macht er eine Reise in ihre Vergangenheit, mit - wie es heißt - „Sinn für die kleinen Gesten des Alltags und den Zauber von Augenblicken“. Der Film zeigt ungeschminkt, was bei Demenz auf die Betroffenen und Familien zukommt. Seit 2006 erstmals der Film „Iris“ – ein aufrüttelndes Drama zum Thema Demenz – mit großer Resonanz gezeigt wurde, ist der Montag vor den Filmtagen als fester Termin zum Demenz-Filmtag geworden. Gezeigt wird der 90 Minuten dauernde Film bei freiem Eintritt, im Anschluss gibt es eine Expertenrunde unter anderem mit Dr. med. Eckard Krüger, Chefarzt Akutgeriatrie der Kliniken Hochfranken.  Ab 17 Uhr gibt es an Infoständen Informationen zur Krankheit. Moderiert wird die Runde von Peter Kampschulte.

zurück

11. Oktober 2018


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon