17. Juli 2019

Denkmalpflegepreis geht nach Sparneck

Fritz Günther aus Sparneck ist für die Bäckerfamilie Günther mit dem Denkmalpflegepreis der Oberfrankenstiftung ausgezeichnet worden. Hintergrund: Sparneck war lange Zeit Sitz eines Amtes der Markgrafen von Brandenburg-Bayreuth. Der Schwiegersohn und Nachfolger des dortigen Richters, ein gewisser Johann Siegmund Friedrich Feez, ließ sich dort 1763 ein repräsentatives Wohnhaus bauen. Seit geraumer Zeit gehört dieses stolze und Ortsbild prägende Anwesen der Bäckerfamilie Günther.

„Sie haben Verantwortung für ihr Eigentum bewiesen und in den Jahren 2012 bis 2018 umfangreiche Sanierungen, namentlich am Äußeren, vornehmen lassen. So erstrahlt der spätbarocke Bau heute im neuen Glanz“, heißt es in der Begründung der Jury. Es mache einfach Freude, dieses Haus zu sehen; wer vorbeifahre, bekomme Lust stehenzubleiben und es näher in Augenschein zu nehmen. Durch die beständige Pflege des Anwesens Münchberger Straße 8 in Sparneck habe sich die Familie Günther um die Denkmalpflege in Oberfranken verdient gemacht.

 Im Bild: Bürgermeister Dr. Reinhardt Schmalz, Markt Sparneck, Fritz Günther, Bezirkstagspräsident Henry Schramm, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und Landrat Dr. Oliver Bär.

zurück

17. Juli 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon