18. September 2019

Demenzwegweiser Hofer Land erhältlich

Im Rahmen der Bayerischen Demenzwoche hat die Gesundheitsregion Plus Stadt und Landkreis Hof eine Veranstaltung rund um das Thema der Demenz organisiert. Rund 80 Gäste folgten der Einladung in den Sitzungssaal des Landratsamtes. Kernthema war die Präsentation des Demenzwegweisers Hofer Land. Landrat Dr. Oliver Bär bezeichnete den Wegweiser als „weiteren kleinen Baustein, um Menschen mit Demenz und deren Angehörige zu unterstützen“. Er wünschte den vielen teilnehmenden pflegenden Angehörigen viel Kraft für die fürsorgliche Pflege und die Betreuung und ermutigte, offen mit der Erkrankung umzugehen, darüber zu sprechen und Hilfen anzunehmen. Referentin Martha Link, Vorsitzende der Alzheimergesellschaft Regionalgruppe Hof-Wunsiedel e.V., erläuterte erste Anzeichen einer Demenz. Petra Arzberger, Diplom-Psychologin der Bezirksklinik Rehau, informierte über Diagnosearten, wie die Erkrankung sicher festgestellt werden kann. Arzberger: „Meist schöpfen pflegende Angehörige den Verdacht, merken Veränderungen und erleben eine große Unsicherheit. Der Demenzwegweiser soll dazu beitragen, alle Anlaufstellen, die es für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen im Hofer Land gibt, schneller und präziser zu finden.“

 

Im Bild (von links): Ute Hopperdietzel (Gesundheitsregion Plus Stadt und Landkreis Hof), Denise Kuhn (Landratsamt Hof, Fachbereich Gesundheitswesen) und Alexandra Pape (Gerontopsychiatrische Beratungsstelle Diakonie Hochfranken) präsntieren den neuen Demenzwegweiser Hofer Land.

Das Organisationsteam Denise Kuhn, Landratsamt Hof-Fachbereich Gesundheitswesen, Alexandra Pape, Gerontopsychiatrische Beratungsstelle Diakonie Hochfranken und Ute Hopperdietzel, Gesundheitsregion Plus Stadt und Landkreis Hof bedankte sich bei allen Mitwirkenden der Pflegelandschaft, die an diesem wegweisenden Schritt mitarbeiteten. Sie erklärten die Besonderheiten des Wegweisers und betonten zwei Alleinstellungsmerkmale. „Bei den einzelnen Pflegediensten sind die jeweiligen Einzugsgebiete erkenntlich. Die stationären Einrichtungen sind übersichtlich nach ihren Angebotsformen gegliedert, um die passende Wohnform zu finden", so Kuhn. Gerade für die Zielgruppe der Betroffenen und der Angehörigen sei eine Printversion immer noch sehr wichtig. "Sie wird bei Sozialdiensten der Kliniken, bei Ärzten, in Apotheken oder in den Beratungsstellen ausgelegt“, so Ute Hopperdietzel.

Hier gibt es den neuen Demenzwegweiser als PDF zum Download.

Demenzwegweiser

Gedruckte Exemplare können auch gerne angefordert werden bei: Netzwerk Pflege, Stadt und Landkreis Hof, Schaumbergstr. 32, 95032 Hof, 09281/ 57500 oder netzwerkpflege@landkreis-hof.de.

zurück

18. September 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon