26. April 2019

Bürgergespräch mit Klinik-Anwohnern

Der ersten Bauabschnitt des Erweiterungsbaus am Klinikum Naila befindet sich auf der Zielgeraden. Im Herbst soll das neue Bettenhaus sowie das Herzkatheterlabor in neuen Räumlichkeiten eröffnen. Im Rahmen der Baumaßnahmen möchte der Landkreis Hof auch die Parkplatzsituation vor Ort verbessern, dafür neue Parkplätze schaffen.

Landrat Dr. Oliver Bär hat sich deshalb nun gemeinsam mit Peter Wack, Vorstand der Kliniken HochFranken, Karl-Heinz Greim, Architekt aus Bayreuth, und Christine Schmölzer-Glier, Leiterin Fachbereich Hochbau im Landratsamt, mit den Anwohnern des Klinikums in Naila getroffen, um über die aktuellen Planungen und Möglichkeiten der Parkplatz- und Grünflächengestaltung zu sprechen.
Letztere soll in enger Zusammenarbeit mit den Landschaftsarchitekten des Landratsamtes geschehen. „Die Außenanlagen des Krankenhauses sollen großzügig, grün und freundlich gestaltet werden. Uns ist es wichtig, für die Patienten eine angenehme Umgebung zu schaffen“, so Landrat Dr. Oliver Bär.
Angedacht ist eine lockere, dennoch für Patienten und auch Anwohner Sichtschutz bietende Bepflanzung. Dabei sollen vor allem heimische Hecken und Bäume zum Einsatz kommen. Die Planungen sehen keinen Zaun um das Grundstück vor, damit das Areal und die neugestalteten Außenanlagen auch für Gäste zugänglich sind.

Plan der künftigen Außenanlagen am Klinikum Naila

Ein besonders großes Anliegen ist es Landrat Dr. Bär, die Anwohner der Klinik Naila in die momentanen Überlegungen und Planungen bezüglich der Parkplatzsituation einzubinden. „Aktuell haben wir zu wenig Parkflächen, um den Patienten, Besuchern, dem Klinikpersonal aber auch den Anwohnern gerecht zu werden. Deshalb haben wir verschiedene Varianten geprüft und uns dazu entschlossen, auf der brachliegenden Fläche neben dem Aldi-Gelände neue Parkplätze zu schaffen“, so Bär. Das Areal umfasst 4.500 m² und bietet somit Platz für circa 125 Stellplätze.

125 Parkplätze sollen auf dem 4.500 m² großen Areal neben dem Aldi-Gelände entstehen.

Die optische Gestaltung, die Bepflanzung und die Einfriedung wurde mit den Anwohnern besprochen.
Die Anwohner befürworteten auch hier einmütig eine aufgelockerte Bepflanzung mit Hecken und Sträuchern. An den Schnittpunkten der Parkflächen sollen zudem punktuell breitkronige Bäume gepflanzt werden.
Die Parkflächen selbst sollen mit ausreichend Abstand zu den anliegenden Grundstücken entstehen. Anstelle eines Erdwalles oder einer Wand sprachen sich die Bürgerinnen und Bürger für eine natürliche Abgrenzung durch Bäume und Hecken aus. Die Fläche des Parkplatzes, so die Idee, würde leicht abgegraben werden, sodass die Autos unterhalb der nach oben hin angrenzenden Grundstücke stünden. Eine entsprechende Bepflanzung rund um das Parkplatzareal bietet zudem ausreichend Sichtschutz.
Die Parkflächen selbst sollen mit Rasengittersteinen, die Zufahrten mit Rundkieselasphalt gestaltet werden. „Das sieht optisch ansprechend aus, vor allem aber ist es bezüglich des Lärmschutzes die beste Lösung“, so Architekt Karl-Heinz Greim.
Um die Parkflächen direkt vor dem Klinikgebäude für Besucher zur Verfügung zu stellen, soll der neue Parkplatz als Parkplatz für das Klinikpersonal dienen. Dazu soll der Parkplatz mit einer Schranke versehen werden. Sämtliche Parkplätze für Besucher des Klinikums bleiben auch weiterhin kostenlos.
Im nächsten Schritt werden nun, unter Berücksichtigung der Ideen der Anwohner, die Pläne für den Parkplatz gefertigt und anschließend der Bauantrag gestellt. Ziel ist es, noch in diesem Jahr mit dem Bau des Parkplatzes zu beginnen.

Im Zuge der Parkplatzsituation wurde auch das Thema Höchstgeschwindigkeit besprochen.

Hierzu gab es jüngst eine so genannte „Verkehrsschau“, an der im zwei-Jahres-Turnus Polizei, Stadt, Landkreis sowie das Verkehrsamt teilnehmen. Um die Hofer Straße für Fußgänger künftig sicherer zu gestalten bemühen sich die Verantwortlichen aktuell darum, die Straße auf Tempo 30 zu beschränken. Außerdem soll an der Klinik ein Fußgängerübergang (Zebrastreifen) entstehen.

Anwohner, die an dem Vorort-Termin nicht teilnehmen konnten, aber dennoch Fragen zur Gestaltung der Grün- und Parkplatzflächen haben, sind eingeladen, sich im Landratsamt unter der Telefonnummer 09281-57-324 zu melden.

zurück

26. April 2019


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon