Das gilt bei uns im Landkreis und der Stadt Hof

Letzte Aktualisierung: 21.07.2021

Bis einschließlich 28. Juli 2021 gilt in Stadt und Landkreis Hof die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV), der Erlass eigener Allgemeinverfügungen durch  Kreisverwaltungsbehörden und kreisfreie Städte ist nicht mehr nötig.
Die 13. BayIfSMV unterscheidet Gebiete mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 sowie Gebiete mit einer Inzidenz von 50 bis 100. Ab dem 1. Juli entfällt die Bundesnotbremse. Sollten einzelne Landkreise oder kreisfreie Städte künftig wieder eine 7-Tage-Inzidenz größer als 100 aufweisen, gelten auch dort künftig die bayerischen Regelungen, die für den Inzidenzbereich zwischen 50 und 100 Anwendung finden (z. B. Kontaktbeschränkung auf den eigenen und zwei weitere Hausstände, Veranstaltungen max. 25 Personen indoor und 50 Personen outdoor, Testnachweiserfordernisse in Gastronomie, Beherbergungswesen, Sport und Kultur).

 

Aufgrund der stabilen Inzidenz unter dem Schwellenwert 50 gilt in Stadt und Landkreis Hof aktuell insbesondere Folgendes:

Private Treffen

Gruppen von insgesamt maximal 10 Personen (Kinder unter 14 Jahren, geimpfte* und genesene* Personen werden nicht gezählt)

Feiern und Veranstaltungen

Erlaubt:

  • Geplante öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass draußen mit bis zu 100 Personen, drinnen mit bis zu 50 Personen einschließlich Geimpfte* und Genesene* nach Vorgabe des Bundesrechts.
  • Geplante private Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Taufen, Vereinssitzungen etc.) draußen mit bis zu 100 Personen, drinnen mit bis zu 50 Personen zuzüglich Geimpfte* und Genesene* nach Vorgabe des Bundesrechts.

Untersagt sind:

  • Sonstige Veranstaltungen, Versammlungen (sofern es sich nicht um Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes handelt), Ansammlungen sowie öffentliche Festivitäten
  • Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen

Ausgangssperre

keine nächtliche Ausgangssperre

Kindertageseinrichtungen

Regelbetrieb

Schulen

Präsenzunterricht ohne Maskenpflicht an allen Schularten und Jahrgangsstufen bei Einhaltung der Hygienereglungen und Testungen.

 

Sport

  • Sportausübung und prakt. Sportausbildung jeglicher Art ohne Personenbegrenzung zulässig.
  • Betrieb und Nutzung von Sportplätzen, Tanzschulen, Fitnessstudios und anderen Sportstätten ist für Sportausübung und praktische Sportausbildung zulässig.
  • Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel bis zu 1500 Zuschauer einschließlich geimpfter und genesener Personen zulässig innerhalb des entsprechenden Rahmenkonzepts der Staatsregierung. Davon dürfen höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand vergeben werden, die übrigen nur als feste Sitzplätze.
  • In Sportstätten gilt FFP2-Maskenpflicht, soweit kein Sport ausgeübt wird. Für das Personal von Sportstätten gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.
  • In Gebäuden ist ein Mindestabstand von 1,5 m nötig, wovon sich die für den jeweiligen Raum zulässige Zuschauerzahl ableitet.

Geschäfte

Der Handel ist allgemein geöffnet.

Die für alle Geschäfte bestehenden Auflagen gem. 13. BayIfSMV (z.B. Hygienekonzept, Mindestabstand, Personenbegrenzung je nach Fläche, FFP2-Maskenpflicht für Kunden) sind zu beachten.

Keine Terminvereinbarung nötig.

Körpernahe Dienstleistungen (z.B. Friseure, Fußpflege, Kosmetikstudios, Tattoostudios)

Erlaubt mit FFP2-Maske.

Das Vorlegen eines negativen Tests/Impfnachweises/Genesungsnachweises ist nicht nötig.

Außerschulische Bildung / Musikschulen

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, Angebote der Erwachsenenbildung und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote und Instrumental- und Gesangsunterricht (im Einzelunterricht) sind in Präsenzform und unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln zulässig.

Musikalische/kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles

gestattet mit Schutz- und Hygienekonzept sowie Maskenpflicht und Test.

Kulturstätten/Museen
Zoos/botanische Gärten

  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten können für Besucher mit entsprechendem Hygienekonzept und ohne vorherige Terminbuchung öffnen.
  • Das Vorlegen eines negativen Tests/Impfnachweises/Genesungsnachweises ist nicht nötig.

Kulturelle Veranstaltungen (inkl. Theater etc.)

gestattet mit Hygienekonzept ohne Testnachweis mit folgender Teilnehmerzahl:

  • unter freiem Himmel für bis zu 1500 Besucher einschließlich geimpfter und genesener Personen. Davon dürfen höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand vergeben werden, die übrigen nur als feste Sitzplätze.
  • in Gebäuden zulässige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen abhängig von Anzahl der vorhanden Plätzte, bei denen der Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist

Kinos, Autokinos

gestattet mit Hygienekonzept, ohne Testnachweis

Gastronomie

gestattet sowohl unter freiem Himmel als auch im geschlossenen Raum mit Hygienekonzept, Maskenpflicht und ohne Testnachweis -  zwischen 5 Uhr und max. 1 Uhr (es sei denn, die Schließungszeit ist gaststättenrechtlich bereits früher festgelegt).

Ebenso gestattet: Abholung und Lieferung von Speisen und Getränken.

Reine Schankbetriebe in geschlossenen Räumen bleiben geschlossen, unter freien Himmel sind diese gestattet von 5 bis max. 1 Uhr (es sei denn, die Schließungszeit ist gaststättenrechtlich bereits früher festgelegt).

Beherbergungen

auch für touristische Zwecke geöffnet unter den geltenden Schutz- und Hygieneregelungen sowie mit Testnachweis nur bei Anreise.

Touristischer Bahn- und Reisebusverkehre

Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien

gestattet mit Schutz- und Hygienekonzept ohne Testnachweis.

Freizeiteinrichtungen wie Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten/Freibäder, Hotelschwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien, Spielhallen, Spielbanken etc.

geöffnet mit Hygienekonzept, ohne Testnachweis, ohne Terminbuchung.

(Clubs, Diskotheken, sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.)

Gottesdienste

erlaubt (auch Gemeindegesang wieder erlaubt).

Maskenpflicht

  1. Öffentliche Gebäude:
  • FFP2-Maske auf Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle
  1. In Fertigungen und Verkauf:
  • Medizinischer Mund-Nasenschutz für Mitarbeiter
  • FFP2-Maske für Mitarbeitern mit unmittelbarem Kontakt
  • FFP2-Maske für Kunden
  1. Bei körpernahen Dienstleistungen:
  • FFP2-Maske für Mitarbeiter und Kunden

Testnachweise

Nachweis einer vollständigen Impfung* oder Genesung* stehen einem negativen Testnachweis gleich.

Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von einem Testnachweis ausgenommen.

Ausnahmen können für vulnerable Gruppen gemacht werden.

Bei Kliniken, Pflege- und Seniorenheimen und weiteren Einrichtungen sind die individuellen Regelungen vor Ort zu beachten.

*Definitionen Geimpfte/Genesene

Geimpfte Personen: Personen, die vollständig gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff geimpft sind, über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügen und bei denen seit der abschließenden Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

Genesene Personen: Personen, die über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügen, wenn die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Als Nachweis (Genesenenbescheid) genügt im Regelfall die Quarantänemitteilung des Gesundheitsamtes, aus der sich auch der Zeitpunkt der Testung ergibt.

Genesene Personen mit einer Impfung: Genesene Personen, bei denen die Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 länger als sechs Monate zurückliegt, und die eine singuläre Impfdosis gegen COVID-19 erhalten haben, werden vollständig geimpften Personen gleichgestellt. Der Nachweis kann durch Vorlage eines länger als sechs Monate zurückliegenden positiven PCR-Tests in Verbindung mit der Vorlage des Impfnachweises, aus dem die singuläre Impfung hervorgeht, erfolgen. Ebenfalls gültig ist die Vorlage nur des Impfpasses, sofern dort die singuläre Impfung des Genesenen als Zweitimpfung dokumentiert wurde. Einer mindestens 14-tägigen Wartezeit bedarf es hier aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse im Gegensatz zu den bislang nicht an dem Coronavirus SARS-CoV-2 erkrankten, vollständig geimpften Personen nicht.

Die Rechtsgrundlagen im Detail:

Informationen zu den bayernweiten Regelungen finden Sie hier.

Die 13. BayIfSMV finden Sie hier.

 

zurück