8. Januar 2020

26 Meisterkurse im Haus Marteau

Mit einem herausragenden Programm startet die Internationale Musikbegegnungsstätte des Bezirks, Haus Marteau, in das erste Halbjahr 2020. Bis zum August werden 26 Meisterkurse für fast alle Instrumentengattungen angeboten. Herausragende Konzerterlebnisse verspricht der 7. Internationale Violinwettbewerb in Lichtenberg und Hof, bei dem sich im Frühling Violinvirtuosen aus aller Welt messen.

 Allein sechs Kurse für Klavier beinhaltet das Programm: Die Professoren Gilead Mishory, Bernd Glemser, Arnulf von Arnim und Wolfgang Manz, der zudem mit dem Kölner Klaviertrio in der Künstlervilla noch Kammermusik unterrichten wird. Als Dozenten für das Kurshalbjahr 2020 konnten der künstlerische Leiter Prof. Christoph Adt und Verwaltungsleiter Dr. Ulrich Wirz wieder namhafte Geigenprofessoren verpflichten, darunter Ulf Klausenitzer, Petru Munteanu, Christian Altenburger und Daniel Gaede. Den Auftakt des Kurshalbjahrs bildet Anfang Januar der Meisterkurs für Gesang mit Prof. Charlotte Lehmann und Generalmusikdirektor Christian Fröhlich. Haus Marteau bietet im Jahreslauf Meisterkurse für Cello, Fagott, Flöte, Horn, Klarinette, Kontrabass, Oboe, Orgel, Posaune, Trompete und Tuba sowie für Viola an. Großes Interesse finden regelmäßig auch die Meisterkurse für Gesang mit bekannten Opernstars wie Cheryl Studer oder Siegfried Jerusalem.

Fast alle der einwöchigen Kurse der Internationalen Musikbegegnungsstätte enden wie zu Zeiten des Violinvirtuosen Henri Marteau (1874–1934) mit einem öffentlichen Konzert – einstmals gedacht als kleines Dankeschön für die Gastfreundschaft der Lichtenberger Bevölkerung.

 

„Kammerkonzerte in dieser Qualität abseits großer Metropolen in diesem wunderschönen Ambiente des Hauses zu bieten, ist schon etwas ganz Besonderes“, ruft der künstlerische Leiter die Einzigartigkeit der Internationalen Musikbegegnungsstätte ins Bewusstsein. Adt schätzt besonders die Konzertreihe Haus Marteau auf Reisen, die sein Vorgänger Prof. Peter Sadlo initiiert hat.

In der Reihe konzertieren die jungen Meisterschüler in ganz Oberfranken, etwa im Deutschen Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt (Meisterkurs für Cello am 22. Mai), im Rosenthal-Theater Selb (24. Juli) oder in den Museen im Mönchshof (2. August). „Unser Workshop für Blechbläser mit Rekkenze Brass Anfang August ist ein echtes Highlight. Die Brass-Konzerte im Garnlager von Liros in Lichtenberg oder im Mönchshof-Biergarten in Kulmbach sind längst Kult und einfach nicht mehr wegzudenken aus dem oberfränkischen Sommer“, sagt Bezirkstagspräsident Henry Schramm.

Erstes Großprojekt des Jahres wird die Arbeitsphase des Jugendsymphonie­orchesters Oberfranken unter dem Dirigat von Till Fabian Weser sein. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr die 2. Sinfonie D-Dur von Jean Sibelius, das Konzert für Trompete und Orchester von Alexander Arutjunjan sowie ein Auftragswerk des Jugendsymphonieorchesters, das von dem jungen Bayreuther Robert Schina komponiert wird und den Titel „3 Miniaturen für Orchester“ trägt. Für das Orchesterprojekt mit Konzerten in Naila (Ostersamstag), Coburg (Ostersonntag) und Stegaurach (Ostermontag) können sich junge Nachwuchstalente bis zum 6. Februar 2020 unter www.jso-oberfranken.de anmelden.

Im dreijährigen Turnus wird in Haus Marteau der Internationale Violinwettbewerb Henri Marteau ausgetragen, ebenfalls unter der Trägerschaft des Bezirks und in Zusammenarbeit mit den Hofer Symphonikern. Zahlreiche Persönlichkeiten der Klassikszene und rund 80 junge Violinisten und Violinistinnen aus aller Welt werden in Lichtenberg und Hof zu Gast sein. Den Auftakt bildet das Eröffnungskonzert am 26. April in Haus Marteau. Schirmherr dieses kulturellen Großereignisses ist der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

Der Wettbewerb mit allen Wertungsrunden und dem Galakonzert erfreut sich in der Region großer Beliebtheit. Krönender Abschluss des Violinwettbewerbs ist das Galakonzert im Festsaal der Freiheitshalle Hof am 9. Mai.

 

Info:

Die Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau gibt es seit 1982. Damals hatte der Bezirk Oberfranken die ehemalige Künstlervilla des weltberühmten Geigers und Komponisten Henri Marteau in Lichtenberg (Landkreis Hof) erworben und schuf dort eine Förderstätte für den hochqualifizierten internationalen Musiknachwuchs. Seit 37 Jahren finden in dem stattlichen Anwesen Meisterkurse für nahezu alle klassischen Musiksparten mit namhaften Dozenten für junge Musiker aus der ganzen Welt statt.

Weitere Informationen: www.haus-marteau.de.

zurück

8. Januar 2020


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon