31. Dezember 2018

1,7 Millionen Euro für Straße in Döhlau

Die Regierung von Oberfranken hat dem Landkreis Hof und der Gemeinde Döhlau für die gemeinschaftliche Baumaßnahme im Zuge des Ausbaus der Kreisstraße HO 6 Zuwendungen in Höhe von 1,7 Millionen Euro bewilligt.

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse wird die Hofer Straße in Döhlau, die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße HO 6, auf einer Länge von rund 760 Metern auf eine Fahrbahnbreite von 6,00 Meter bis 6,50 Me­ter ausgebaut. An Engstellen wurden bereits drei Gebäude abgerissen, um Platz für die Straße und den Gehweg zu schaffen. Für Fußgänger verbessert sich die Situation durch barrierefreie Querungsstellen und breitere Gehwege.

Die Gesamtkosten sind mit rund 2,9 Millionen Euro veranschlagt. Davon sind insgesamt rund 2 Millionen Euro zuwendungsfähig. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 1,7 Millionen Euro bedeutet einen Gesamtfördersatz von 85 Prozent. Er setzt sich aus 1,5 Millionen Euro aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (Art. 2 BayGVFG) und 200.000 Euro aus dem Bayerischen Finanzausgleichsgesetz (Art. 13 c BayFAG) zusammen. Mit dem hohen Fördersatz berücksichtigt der Freistaat Bayern unter anderem die Lage in einer strukturschwachen Region, die Netzbedeutung als Kreisstraße sowie insbesondere die finanzielle Lage des Landkreises und der Gemeinde. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt. Sie werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Die Abbrucharbeiten haben im Herbst dieses Jahres begonnen. Die Straßenausbauarbeiten sollen im kommenden Jahr fertiggestellt werden.

zurück

31. Dezember 2018


Telefon
E-Mail
Messenger
Messenger
Telefon