• Bürgerserviceportal
    Bürgerserviceportal_logo
  • Klimaschutzteilkonzept - Mobilitätskonzept für den Radverkehr im Landkreis Hof

     

    _KSTK_Radwegekonzept_Landkreis_Hof_für_Homepage
  • Windelsack - Jetzt beantragbar

    windelsack_logo

     

  • Heimatladen
  • Befragung der Generation 60 Plus

     

    ausstellung_mensch
  • Web-App für Flüchtlinge
    LRBlog_asylinfo
  • Seniorenwegweiser

     

    Notfallmappe
  • Notfallmappe
    Notfallmappe

Projekte 2010 mit dem Partnerlandkreis Ilawa (Polen)

1. Schüleraustausch in Kooperation mit dem Gymnasium Naila

Anlässlich eines Besuches einer Delegation aus Ilawa im November 2009 wurde ein erster Kontakt mit dem Gymnasium Naila hergestellt. Der Direktor der Schule der Helden des Jahres 1939 aus Ilawa besuchte den Direktor des Gymnasiums Naila, Herrn Braun. Schnell wurde klar, dass beiderseits Interesse an einem Schüleraustausch besteht. So konnte man bereits im Mai 2010 eine Gruppe von Schülern aus Ilawa zusammen mit ihren zwei Lehrerinnen im Landkreis Hof begrüßen. Die Unterbringung erfolgte bei Familien. Das Gymnasium Naila war somit Vorreiter bei der Zusammenarbeit mit unseren polnischen Partnern. Vor allem Frau Walter-Gläseke, die zuständige Lehrerin des Gymnasiums Naila, hat sehr viel Zeit und Mühe investiert, den Schüleraustausch zu realisieren. Die Finanzierung erfolgte über Fördergelder des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes, zudem hat auch der Landkreis Hof das Projekt finanziell unterstützt. Sehr positiv zu bewerten ist, dass mit dem Gymnasium Naila ein kompetenter Partner im Bereich des internationalen Schüleraustausches gewonnen werden konnte. Im Beisein des stv. Landrats, Herrn Alexander Eberl, und des Bürgermeisters der Stadt Naila, Herrn Frank Stumpf, wurde zudem anlässlich dieses ersten Besuches der Schülergruppe aus Ilawa ein Vertrag für eine Schulpartnerschaft unterzeichnet.

Insgesamt waren 16 Mädchen und 4 Jungen aus Ilawa in der Zeit vom 08.05.2010 bis einschließlich 18.05.2010 bei uns im Landkreis Hof zu Besuch und lernten „Land und Leute“ kennen. Der Gegenbesuch erfolgte jetzt im September 2010. Die Jugendlichen des Landkreises Hof besuchten im Rahmen des Schüleraustausches des Gymnasiums Naila den Landkreis Ilawa ebenfalls für zehn Tage.

Ilawa, Schüleraustauch Gymnasium Naila, TeaserIlawa, Schüleraustauch Gymnasium Naila 2, Teaser

2. Kunstwettbewerb des Abfallzweckverbandes Stadt und Landkreis Hof

Unsere Partner aus Ilawa haben sich sehr über das Angebot des Abfallzweckverbandes gefreut, an dessen internationalen Kunstwettbewerb teilzunehmen. Mit dem Kunstwettbewerb konnte somit neben den Projekten im Schüler- und Jugendbereich das erste gemeinsame Projekt für 2010 im Bereich der Kultur ins Leben gerufen werden. Die Organisation stellte kein Problem dar. Den dazugehörigen Flyer des Abfallzweckverbandes, das Teilnahmeformular sowie die Teilnahmebedingungen übersetzten die Partner. „Annahmestelle“ für die Kunstwerke war das Landratsamt Ilawa. Ziel des Kunstwettbewerbes war die Fusion von Kunst mit der Materie Abfall und Wertstoff. Die internationale Ausrichtung dieses Kunstwettbewerbes bot die Chance, die Zusammenarbeit im Umweltbereich auch im Rahmen der Partnerschaft zu vertiefen. Eine Fachjury benannte die Gewinner und legte auch die Verteilung des Gesamtpreisgeldes von 1.500 Euro fest. Die 12 schönsten und kreativsten Beiträge werden im Abfallkalender 2011 des AZV mit einer Auflage von 80.000 Exemplaren abgedruckt. Des Weiteren erhält jeder Künstler Postkarten mit seinem Kunstwerk. Eine Auswahl der Kunstwerke wird im Internet und weiteren Medien der beteiligten Partner veröffentlicht. Neben dem Partnerschafts-Landkreis Ilawa nahm auch die Stadt Caruaru aus Brasilien am Kunstwettbewerb teil.

Zwischenzeitlich erfolgte eine Bewertung der Kunstwerke. Sehr erfreulich ist, dass laut Mitteilung des Abfallzweckverbandes ein Gewinner des Wettbewerbes aus Polen, Ilawa, ist.

3. Einladung der Stadt Ilawa zu einem „internationalen Jugendfestival“

Vom 17. bis 21. Juni 2010 waren auf Einladung der Stadt Ilawa in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ilawa 15 Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik aus Ahornberg zusammen mit ihren beiden Lehrerinnen, Frau Whetzal und Frau Orzechowski, zu Gast in Ilawa. Erste Kontakte zu den Beruflichen Schulen in Ahornberg entstanden ebenfalls anlässlich des Besuches einer polnischen Delegation im November 2009. Stadt und Landkreis Ilawa hatten zu dem internationalen Festival Jugendgruppen aller Länder eingeladen, mit denen eine Zusammenarbeit im Rahmen einer Partnerschaft besteht, mit dem Ziel des Erfahrungsaustausches, des gegenseitigen Kennenlernens sowie der Förderung des „europäischen Gedankens“. An dem Festival waren neben dem Gastland Polen Gruppen aus Frankreich, Lettland, Litauen und Deutschland vertreten. Die Lehrer der Fachakademie Ahornberg sowie auch die Studierenden berichteten von der außergewöhnlichen Gastfreundschaft und der herzlichen Aufnahme in Ilawa.

4. Außerschulischer Jugendaustausch mit dem Thema „Jugendarbeit im ländlichen Raum“ anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Landjugend Zedtwitz

Um die Partnerschaft zu festigen, hatten beide Landkreise bei der Planung gemeinsamer Projekte großen Wert darauf gelegt, dass Kontakte zwischen deutschen und polnischen Jugendlichen hergestellt werden. So wurde zum 60-jährigen Landjugend-Jubiläum in Zedtwitz in der Zeit vom 02. bis 07. Juni ein Jugendaustauschprogramm mit dem Partnerlandkreis Ilawa organisiert. Zusammen mit ihren drei Betreuern lernten 16 Jugendliche die Jugendarbeit im Landkreis Hof kennen. Bei der Jugendgruppe handelte es sich um Mitglieder des Jugendparlamentes des Landkreises Ilawa. Vorrangiges Ziel dieses modellhaften Jugendaustausches war die Herstellung von Kontakten zwischen den Jugendgruppen, der daraus resultierende Erfahrungsaustausch sowie das Kennenlernen der „anderen“ Kultur mit den jeweiligen Sichtweisen und Erfahrungen speziell in der Jugendarbeit über Grenzen hinweg.

Eine Gruppe von Jugendlichen des Landkreises Hof stellte unter Federführung von Herrn Worst, Initiator der Partnerschaft, und Frau Franz in Pooperation mit Kreisjugendring Hof Aktivitäten der eigenen Jugendarbeit vor und begleitete die 16 Jugendlichen aus dem Landkreis Ilawa vier Tage lang. Mit dem Projekt wurde den Gästen aus Ilawa ein Einblick in den „Alltag“ unserer regionalen, ländlichen Jugendarbeit verschafft; die Gäste gestalteten das Projekt auch mit, so z.B. mit ihrer Teilnahme am Festumzug in Zedtwitz. Nach einer Begrüßung im Feilitzscher Rathaus besuchten sie den „Jugendtreff Pur“ in Helmbrechts und danach auch den Kreisjugendring Hof in Konradsreuth. Zudem stellte auch das Evangelische Jugenddekanat Münchberg den Gästen die Angebote des Projektes „Blockhütte“ vor. Der Bezirksjugendring Bayreuth hat die Überregionalität und Gemeinnützigkeit dieses modellhaften Austausches anerkannt und entsprechende Fördermittel zur Verfügung gestellt. Außerdem bewilligte auch das Deutsch-Polnische Jugendwerk finanzielle Unterstützung für die Maßnahme.

Der Jugendaustausch hatte schnell Wirkung gezeigt, man kann sagen, dass sich echte Freundschaften unter den Jugendlichen entwickelt haben. Eine Gruppe von Jugendlichen aus dem Landkreis Hof hat ihre Freunde aus Ilawa bereits im August selbständig besucht. Man konnte über die gesamte Zeit des Jugendaustausches feststellen, dass es zwischen den jungen Menschen aus Ilawa und Hof gar nicht so viele Unterschiede gibt, nicht nur was die Freizeitgestaltung anbelangt, sondern vor allem auch was die Aufgeschlossenheit und Unbefangenheit auf beiden Seiten betrifft.

Der Gegenbesuch der Jugendlichen aus dem Landkreis Hof erfolgte im September 2010. In der Zeit vom 07. bis 12. September reisten neben den Betreuern Matthias Worst vom Wasserwirtschaftsamt, Irma Dill vom Jugendtreff Gleis 2 in Schwarzenbach an der Saale und Christine Franz vom Landratsamt Hof 16 Jugendliche nach Polen. Die Ausschreibung der Teilnahme erfolgte über den Kreisjugendring Hof. Für viele war es der erste Besuch im Nachbarland, doch schnell wurden erste Hemmschwellen abgebaut und es entwickelten sich weitere Freundschaften unter den Jugendlichen beider Landkreise bzw. die bereits bestehenden Freundschaften wurden.gefestigt. Die Hofer Gruppe war von der Natur und den landschaftlichen Schönheiten, vor allem aber von der Freundschaft und Freundlichkeit ihrer Gastgeber sehr angetan. Neben einer Schifffahrt auf dem Jeziorak-See, dem längsten Binnensee Polens, stand ein Besuch des Volksmuseums von Olsztynek auf dem Programm. Außerdem durften die Jugendlichen eine Fahrt auf dem Oberländischen Kanal miterleben. Höhepunkt war der Empfang der Jugendlichen aus Hof durch Landrat Rygielski. Vor dem Landratsamt Ilawa pflanzten die Jugendlichen zum Zeichen der Freundschaft gemeinsam einen Baum. Zudem enthüllte Landrat Rygielski einen Gedenkstein mit Schrifttafel, womit vor dem Landratsamt Ilawa öffentlich auf die Freundschaft zwischen den Jugendlichen aus beiden Landkreisen hingewiesen wird.

Das gesamte Projekt des Jugendaustausches ist ein überregionales Beispiel für eine aktive europäische Bürgerschaft und Gemeinschaft.

Ilawa, Außerschulischer Jugendaustausch 1, TeaserIlawa, Außerschulischer Jugendaustausch 2, Teaser

Ilawa, Außerschulischer Jugendaustausch 3, Teaser

5. Besuch des Landfrauenchores in Ilawa im Oktober 2010

Die Verbindung des Hofer Landfrauenchores nach Ilawa kam zustande durch die Vorsitzende Karin Wolfrum und Frau Christine Franz vom Landratsamt. Geknüpft wurde ein Kontakt zu Pfarrer Kopazc in Schwalgendorf (Siemiany), eine kleinen Gemeinde in Kreis Deutsch Eylau.

Nach ein paar Tagen Aufenthalt in Allenstein an der Grenze zwischen Ermland und Oberland fuhren die Sängerinnen festlich gekleidet in der Tracht am Sonntagmorgen
nach Schwalgendorf.- Dort sang der Chor in einem zweisprachigen Gottesdienst in der vollen Kirche seine Lieder und fand ein begeistertes Publikum vor. Im Anschluss kam es im Gemeindehaus zu herzlichen Begegnungen, die beiden Seiten noch lange in Erinnerung bleiben werden. Alle hatten den eindruck „bei Freunden zu Gast gewesen zu sein“ und es werden bis heute fleißig Kontakte zu der Kirchengemeinde gepflegt.