• Bürgerserviceportal
    Bürgerserviceportal_logo
  • Klimaschutzteilkonzept - Mobilitätskonzept für den Radverkehr im Landkreis Hof

     

    _KSTK_Radwegekonzept_Landkreis_Hof_für_Homepage
  • Windelsack - Jetzt beantragbar

    windelsack_logo

     

  • Heimatladen
  • Befragung der Generation 60 Plus

     

    ausstellung_mensch
  • Web-App für Flüchtlinge
    LRBlog_asylinfo
  • Seniorenwegweiser

     

    Notfallmappe
  • Notfallmappe
    Notfallmappe
Kreisausschuss tagt: Fabian Leipold berichtet dem Gremium über seine Arbeit als Leerstandsmanager des Landkreises.

Der Landkreis Hof möchte Maßnahmen ergreifen, damit Leerstände in Ortskernen und darüber hinaus beseitigt werden. Dazu wurde Mitte des Jahres ein Leerstandsmanagement installiert und Fabian Leipold mit dieser Aufgabe betreut. Erstes Ziel war es, den Bestand an Leerständen im Landkreis in Zusammenarbeit mit den Kommunen zu erfassen, um die Eigentümer dieser Immobilien zu informieren und sie bei einem Verkauf oder einer Umnutzung oder auch bei einer möglichen Sanierung zu unterstützen.

An 453 Immobilieneigentümer hat der Leerstandsmanager Fragebögen verschickt, mehr als die Hälfte haben geantwortet und somit liegen dem Landkreis nunmehr Informationen über 240 Immobilien mit Voll- oder Teilleerstand vor. „53 Prozent ist ein sehr guter Rücklauf“, freut sich Leipold. Die Auswertung der Fragebögen hat ergeben, dass sich fast 40 Prozent der Befragten Unterstützung bei Verkauf oder Vermietung ihrer Immobilie, 16 Prozent Unterstützung bei der Sanierung ihrer Immobilie wünschen.
 
„Dies zeigt, der Informationsbedarf über Verwendungsmöglichkeiten und auch Fördermodalitäten für leerstehende Immobilien bei den Bürgerinnen und Bürgern ist groß. Hier wird in den einzelnen Kommunen bereits viel geleistet. Darauf aufbauend und gemeinsam mit den Kommunen möchten wir dem Leerstand in den Orten aktiv entgegenwirken und eine Neu- oder Umnutzung möglichst vieler Objekte erreichen“, so Landrat Dr. Oliver Bär. Dabei sei zu berücksichtigen, dass es einen steigenden Bedarf an modernem und barrierefreien Wohnraum gäbe, so der Landrat.

Leipold gab den Kreisräten bekannt, dass es über den Winter eine Vortragsreihe mit Informationsangeboten über die verschiedensten Themen geben werde. Die jeweiligen Termine stehen bereits fest, der Auftakt beginnt am 9. November im Landratsamt Hof. Die Bürgerveranstaltungen finden jeweils donnerstags um 18.30 Uhr an wechselnden Orten im Landkreis statt. Geplant sind Informationsangebote zu Themen wie Denkmalpflege, Sanierung denkmalgeschützter Immobilien, Nachhaltige Energieeinsparung im Gebäudebestand oder auch Barrierefreie Badsanierung.

Zur analogen Information der Bürger, insbesondere zur Unterstützung bei Sanierung von Bestandsimmobilien, ist Leipold derzeit dabei, ein Immobilienhandbuch zu erstellen. Dieses soll umfassende grundlegende Informationen enthalten über alle Themengebiete, die bei Sanierung und Verkauf der Immobilie relevant sind. Es soll auch - soweit in den Kommunen vorhanden - einen Gestaltungsleitfaden enthalten und die jeweiligen Sanierungsgebiete erfassen. Darüber hinaus wird es auch eine digitale Bauherrenmappe geben, die über rechtliche Rahmenbedingungen oder auch Planungsgrundlagen informiert.

„Neben dem Informationsmanagement liegt ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit darin, die Eigentümer persönlich bei der Entscheidung zu unterstützen, ob oder wie sie die Immobilie am besten um- bzw. neu nutzen können“, so der Leerstandmanager.

So kann sich jeder Eigentümer, der sich über Verwendungsmöglichkeiten und etwaige Fördermodalitäten seiner leerstehenden Immobilie informieren möchte, gerne an Fabian Leipold unter Tel. 09281/57517 im Landratsamt Hof oder gerne auch per Mail an fabian.leipold@landkreis-hof.de wenden. Gerne steht er für Fragen zur Verfügung und unterstützt bei Umnutzungen, Sanierungen oder auch Verkäufen leerstehender Immobilien.


Fabian Leipold

Landkreis Hof, Pressestelle
06.10.2017