• Bürgerserviceportal
    Bürgerserviceportal_logo
  • Windelsack - Jetzt beantragbar

    windelsack_logo

     

  • Heimatladen
  • Befragung der Generation 60 Plus

     

    ausstellung_mensch
  • Web-App für Flüchtlinge
    LRBlog_asylinfo
  • Seniorenwegweiser

     

    Notfallmappe
  • Notfallmappe
    Notfallmappe

Kleine Geschichte des Landkreises

Der Landkreis kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, wie jeder feststellen wird, der in den Chroniken der früheren Landkreise Hof, Münchberg, Naila und Rehau blättert. Die wesentlichsten gemeinsamen geschichtlichen Merkmale sind die vom Ende des 14. Jahrhunderts bis Ende des 18. Jahrhunderts dauernde Herrschaft der Burggrafen von Nürnberg, die kurze preußische Herrschaft von 1791 bis 1810 und die Zugehörigkeit zu Bayern seit 1810.

Das Geburtsjahr des heutigen Landkreises war 1852, als Distriktsgemeinden in Form von Gemeindeverbänden geschaffen wurden. Von einer dem Kreisbürger verantwortlichen Selbstverwaltung kann aber erst seit der Zeit nach dem Inkrafttreten des Bayerischen Selbstverwaltungsgesetzes vom 22.05.1919 gesprochen werden. Nachfolger der Distriktsgemeinden wurden die Bezirke.

Mit dem Gleichschaltungsgesetz von 1933 endete vorerst die kommunale Selbstverwaltung. Am 18.02.1946 wurde sie mit der bayerischen Landkreisordnung, die 1952 neu gefasst wurde, im Bereich der Landkreise wieder begründet. Am 01.07.1972 trat die Gebietsreform auf Kreisebene in Kraft. Dadurch und mit der Gemeindegebietsreform 1978 hat der Landkreis Hof seine heutige Gestalt erhalten. Die durch den 2. Weltkrieg verursachte Lage im früheren "Zonen-Randgebiet" am "Eisernen Vorhang" endete mit Verwirklichung der deutschen Einheit am 03.10.1990 und mit Gründung der Tschechischen Republik am 01.01.1993. Der Landkreis Hof ist seitdem politisch und wirtschaftlich wieder dort, wo er geographisch schon immer gewesen ist: mitten im Herzen Europas.

Geographie und Landschaft

Der Landkreis Hof zeigt hinsichtlich der Geologie, der Pflanzen- und Tierwelt sowie des landschaftlichen Erscheinungsbildes eine große Vielfalt. In ihr ist die eigenartige Schönheit dieses Landstrichs begründet. Insgesamt lassen sich vier Naturräume unterscheiden:

Die Nordkette des Fichtelgebirges mit Waldstein- und Kornbergzug, die Münchberger Gneishochfläche, der südöstliche und östliche Teil des Frankenwaldes mit dem Selbitztal und schließlich das von der Sächsischen Saale durchflossene Hofer Vogtland als Übergang zum Elster- und Erzgebirge.

Der Landkreis Hof grenzt im Südosten an den Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge, im Süden an den Landkreis Bayreuth, im Südwesten an den Landkreis Kulmbach und im Westen an den Landkreis Kronach; außerdem im Osten an die Tschechische Republik und im Norden und Nordosten an den thüringischen Saale-Orla-Kreis sowie den sächsischen Vogtlandkreis.

Die Mittelwerte der Ausdehnung des Landkreises betragen von Nord nach Süd 34 km, von Ost nach West 35 km; die gemeinsame Grenze mit Sachsen und Thüringen 79,14 km und mit der Tschechischen Republik 24,65 km.

Das Klima im Kreis Hof ist, bedingt durch die Mittelgebirgslage, kühl und feucht. Nur die Talzonen der Saale und der unteren Selbitz nehmen eine deutlich wärmebegünstigte Zwischenlage gegenüber den beiderseits ansteigenden Höhen ein.