• Bürgerserviceportal
    Bürgerserviceportal_logo
  • Windelsack - Jetzt beantragbar

    windelsack_logo

     

  • Befragung der Generation 60 Plus

     

    ausstellung_mensch
  • Web-App für Flüchtlinge
    LRBlog_asylinfo
  • Seniorenwegweiser

     

    Notfallmappe
  • Notfallmappe
    Notfallmappe
WEBSEITEStartschuss für Digitalfunk Hochfranken: Jetzt wird digital gefunkt

Nach drei Jahren intensiver Vorbereitung ist es soweit, der Digitalfunk für die Feuerwehren von Stadt und Landkreis Hof sowie des Landkreises Wunsiedel kann starten. Dieser wird den Einsatzkräften entscheidende Vorteile gegenüber dem Analogfunk bieten. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet Digitalfunk eine noch bessere, schnellere und verlässlichere Hilfeleistung in Notlagen.
 
„Heute ist ein wichtiger Tag für die Sicherheit der Region, für die Bürgerinnen und Bürger, ein Tag, auf den wir lange hingearbeitet haben“, so Landrat Dr. Oliver Bär. Er dankte allen Hilfsorganisationen besonders auch für die zahlreichen Einsätze bei den für die Einführung notwenigen Übungen. Er ist Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Hochfranken. Zusammen mit der Projektlenkungsgruppe Digitalfunk Hochfranken gaben er, Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner sowie Landrat Dr. Karl Döhler heute um 12.00 Uhr den offiziellen Startschuss für den Rettungsdienstbereich Hochfranken.

Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner schloss sich den Worten des Landrates gern an. „Sicherheit ist ein wichtiges Merkmal für Lebensqualität. Digitalfunk verstärkt die Sicherheit unserer Bürger und damit die Lebensqualität in der Region noch weiter“, so Fichtner. Auch er lobte die ausgezeichnete Zusammenarbeit quer durch alle Hilfsorganisationen und darüber hinaus. In der zur Einführung des Digitalfunks eigens eingerichteten Projektgruppe, der Projektlenkungsgruppe Digitalfunk Hochfranken, arbeiteten achtzehn Vertreter der Feuerwehren, des Roten Kreuzes, des THW und auch der Rettungsleitstelle Hochfranken mit. Darüber hinaus gab es verschiedene Arbeitsgruppen mit über 60 Personen, die mit der Einführung und Entwicklung des Konzeptes beschäftigt waren. Auch für Landrat Dr. Karl Döhler ist mit dem Startschuss ein wichtiger Meilenstein gesetzt. "Der Digitalfunk verbessert die Kommunikation und damit die Sicherheit eines jeden Einzelnen", so Dr. Döhler.

Vor dem Startschuss berichtete Leiter der Projektlenkungsgruppe Markus Gold, der auch die Geschäftsstelle des Zweckverbandes Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Hochfranken im Landratsamt Hof führt, über die Entwicklung des Funkkonzeptes. „Wir haben mit den geringstmöglichen Mitteln das bestmögliche Ergebnis erzielt“, so Gold. „Die spannende Reise begann am 15. Februar 2013. Die Projektgruppe DigiNet des Bayerischen Innenministeriums hatte derzeit zur ersten Infoveranstaltung für ganz Oberfranken in die Universität Bayreuth eingeladen.“, führte er aus. Die Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung sah man dabei in einer zentralen Rolle. Und so übernahm Gold als Geschäftsführer des Zweckverbandes auch die Leitung der Lenkungsgruppe.

Während des Sommers 2014 habe man das Ausschreibungsverfahren für die Digitalfunkgeräte der Feuerwehren durchgeführt. Insgesamt umfasste die Ausschreibung 1550 Handsprechfunkgeräte und 410 Fahrzeugfunkgeräte, was einem Gegenwert von ca. 1,1 Mio Euro entspricht. Im Dezember 2014 wurde der Rahmen-Beschaffungsvertrags mit der Firma Selectric unterzeichnet. Ab diesem Zeitpunkt begann nun in den Gemeinden die Ausrüstung der Feuerwehren mit der neuen digitalen Technik. Anfang 2016 stand der Umbau der Integrierten Leitstelle Hochfranken an. Danach musste jedes einzelne Gerät in das Funknetz eingepflegt werden, bis man im Mai das erste Update erfolgreich einpflegen konnte.
 
Mit dem Startschuss für den Digitalfunk Hochfranken wird nun die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten belohnt. „Mit dem Projekt Digitalfunk Hochfranken wurde und wird Hochfranken gelebt“, so Peter Faber, Stadtbrandrat der Stadt Hof. Sein besonderer Dank galt dem Leiter der Projektlenkungsgruppe Markus Gold vom Landratsamt Hof, der mit seiner ruhigen und ausgleichenden Art auftretende Hürden auf dem Weg zum "Digitalfunk Hochfranken" stets zu glätten wusste.


LRBlog_Digifunk2

LRBlog_Digifunk3

LRBlog_Digifunk1
v.l. (vordere Reihe): Projektleiter Markus Gold, Landrat Dr. Oliver Bär, Stadtbrandrat Peter Faber, Landrat Dr. Karl Döhler, Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, Kreisbrandrat Landkreis Hof, Reiner Hoffmann und Kreisbrandrat Landkreis Wunsiedel Wieland Schletz

Landratsamt Hof, Pressestelle
28.07.2016